Liebe Leserinnen und Leser der „Hemauer Woche“

nach 39 Jahren und fast 2000 Ausgaben haben die Tangrintler Nachrichten zum Ende des Jahres 2016 ihr Erscheinen eingestellt. Damit verschwand eine Zeitung vom Markt, die in ihrer Machart einzigartig in ganz Bayern war und die Menschen der Region mit ganz spezifisch sie betreffenden Informationen erreichte. Sie förderte durch gründliche Recherche und ausgewogene Berichterstattung den Prozess der Meinungsbildung, stärkte das Heimatgefühl der Menschen zwischen Laber und Altmühl und war jahrzehntelanger getreuer Chronist des Geschehens auf dem Tangrintel. Auf das alles sollen Sie nun verzichten?
Wir finden, das sollen Sie nicht!

im Internet, und hier ist deshalb auch die „Hemauer Woche“ zu finden. Sie wollten schon immer, dass über Ihren Wohnort oder Ihren Verein mehr berichtet wird? Dann setzen Sie sich mit uns in Verbindung, schicken Sie uns einen Artikel oder ein Foto! Schreiben und recherchieren Sie gern? Dann rufen Sie uns an und helfen Sie durch Ihr Engagement mit, dass der Tangrintel wieder eine Wochenzeitung bekommt.
Wir freuen uns auf Ihre Mitarbeit

Tangri und Berri beim Kriegerball

Hemau (ko). Mit mehreren Garde-Auftritten, einer Verlosung sowie der Tanz- und Partyband „Two Music’s“ bot die Soldaten- und Kriegerkameradschaft Hemau und Umgebung beim traditionellen Kriegerball im Donhauser-Saal den zahlreichen Ballbesuchern ein böllergeladenes Programm.

Unsere Aufnahme zeigt Ausschnitte und Highlights einer langen Ballnacht.
Aufn.: Alfons Kollmer

Glücksfee Julia zog anschließend die Nummern der 22 Sonderpreise. Mit dem Hinweis, dass am 18. März die Generalversammlung der SKK abgehalten werde, bedankte sich der Kriegerchef bei den Brauereien Riemhofer, Goß, Prößl und Knerr sowie Getränke Fellmeyer für die Sachspenden.

Begleitet von zwei Gardemädels wurde der Faschingsorden an „Oberkrieger“ Alfons Kollmer verliehen, der sich bei allen Gardemitgliedern mit einer Überraschung bedankte.

Mit ihrem Showprogramm „Zirkus Tangria“ brannten die hübschen Mädels und Jungs der Hemauer Garde spät nach Mitternacht ein wahres Feuerwerk ab. Nacheinander wechselten sich Dompteure, Gymnastikgruppe, Clowns, Muskelmänner und Pantomimen auf dem Parkett ab und im Finale tanzten dann die „Puppen“.

Zwischen den Auftritten und Einlagen wurde fleißig das Tanzbein geschwungen und die „Krieger“ feuerten mit „Tangri-Tangri, SKK und Berri-Berri“ im Dreiklang.

Fasching beim
HG-Fanclub

Hemau (ko). Als Auftakt-Event für das neue Jahr 2017 veranstaltet der Handball-Fanclub am Freitag, dem 10. Februar, wieder einen Faschingsclubabend mit Spareribs-Essen beim Stodlwirt in Langenkreith.

Beginn ist pünktlich um 19 Uhr ohne Team-Timeout, denn später Kommende verpassen den Anwurf. Mitzubringen sind gute Laune und Humor. Maskierung ist Trumpf, aber auch mit Kopfbedeckung darf beim Bingo teilgenommen werden. Gewonnen und gespielt wird nach den Regeln des Fanclubs. Auftritte und Einlagen gibt es ohne „Auszeit“. Eingeladen dazu sind alle, die mit dem HG-Fanclub etwas „am Hut“ haben: Fanclub-Mitglieder, Handballer, Handballerinnen, Sponsoren und Gönner. Sofortige Anmeldung ist Pflicht und für fünf Euro sind auch die Rippchen inklusive. Treffpunkt zum „Maschkererzug“ nach Langenkreith ist um 18.30 Uhr am Volksfestplatz. Anmeldungen sofort bei Karla Kollmer (1001) oder Robert Obenhofer (3288), per e-Mail unter robert.obenhofer@t-online.de.

Königlicher Besuch beim Feuerwehrball

Erfolgreiches Faschingsevent der Maierhofener Wehr

verschlagen, wo sie natürlich von Bürgermeister Michael Raßhofer herzlich begrüßt wurde und für so manchen Lacher sorgte. Um Mitternacht war schließlich noch die Faschingsgesellschaft Teugonia Teugn zu Gast. Für musikalische Unterhaltung war wieder, wie schon seit vielen Jahren, die bekannte bayerische Partyband Donnaweda verantwortlich, die in ihrem reichhaltigen Repertoire für jeden Gastbesucher was „in petto“ hatte. Von anfänglich bekannten Schlagern und „Bayerischen“ bis hin zu aktuellen Coversongs war für jeden Musikgeschmack das Richtige dabei. (hs)






Nehmen Sie mit uns Kontakt auf • mail@hemauer-woche.de • Tel. 0 94 91 95 35 66

Wir freuen uns über jede Anregung und jede Unterstützung