Maibaum beim Bruckmeier aufgestellt

Hemau (ko). Traditionell wurde am Maifeiertag beim Landgasthof Ferstl-Bruckmeier der Maibaum aufgestellt. Angeführt vom Bruckmeier-Wirt und der Stadtkapelle Hemau zogen die Rösser von Anton Keil den geschmückten Maibaum von der Regensburger Straße über den Stadtplatz vorbei am Stadtbrunnen zum Bruckmeier-Hof.

Bild

Baum unter dem Kommando des Festwirts zügig auf.

Die musikalische Einleitung gestaltete die Bläserklasse, ehe dann Kapellmeister Johannes Mittermaier bei der Stadtkapelle Hemau den Takt vorgab.

Bild
Spacer
Bild
Spacer
Bild

Bei Kaffee, Kuchen und Küchel sowie Bratwürstl, Steaks und Käse sollte es ein gemütlicher und stimmungsvoller Nachmittag werden, allerdings ließ die kalte Witterung eine längere Verweildauer im Freien dann doch nicht zu.

Spacer

Dorffest in Neulohe verschoben

Das Fest wurde von der Dorfgemeinschaft auf Pfingstsonntag, 4. Juni 2017, verschoben. An diesem Tag wird nun der Spielplatz von Pfarrer Adrian Latacz eingeweiht und seiner Bestimmung übergeben. Am neuen Termin wird es ein ansprechendes Programm für jung und alt geben. Aus dem Kindermaibaum, der an diesem Sonntag von den Kindern bemalt und anschließend aufgestellt werden sollte wird kurzerhand ein Spielplatzbaum. Das Kinderschminken wird auch im Juni angeboten werden. Die musikalische Unterhaltung am Nachmittag und Abend ist gesichert, ebenso wie deftiges vom Grill und Kaffee und Kuchen am Nachmittag. Die Dorfgemeinschaft Neulohe freut sich auf zahlreichen Besuch und eine schöne Einweihungsfeier bei hoffentlich trockenem Wetter und warmen Temperaturen.

Rechtzeitig vor dem neuen Termin werden wir nochmals darüber informieren.

Spacer

Handball und Jugend fördern
als oberstes Ziel

HFV mit Karl Ferstl weiter unter bewährter Führung

Hemau (ko). Bei der Generalversammlung des Vereins zur Förderung des Handballsports Hemau/Beratzhausen e.V., kurz Handball-Förderverein (HFV), standen im Landgasthof Ferstl-Bruckmeier die Neuwahlen auf der Tagesordnung.

und männlichen A-Jugend beim Do-Cup in Dortmund.

Beim BHV-Sichtungsturnier wurde mit den Spielereltern die Organisation und Bewirtung übernommen. Immens sei auch der organisatorische Aufwand beim Bürger- und Sommernachtsfest, die trotz widriger Wetterverhältnisse zum Erfolg führten. Eine Mammutaufgabe war die Anschaffung von rund 110 Trainingsanzügen für alle HG-Teams, die in erster Linie vom Handball-Förderverein getragen wurde, aber auch der HG-Fanclub leistete seinen Beitrag. Im Zuge dieser Aktion wurden auch 150 Elternbriefe versandt, um über die Ziele des HFV und Fanclub zu informieren.

Für die Bewirtung beim „Tag der offenen Tür“ im Autotechnikzentrum Aichinger erhielt der HFV eine großzügige Spende, ebenso überreichten Stephan Paulus und Klaus Federholzner aus dem Spendentopf des Raiffeisen-Gewinn-Sparens einen stattlichen Betrag, der für die Trainingsanzüge verwendet wurde. Über 100 Teilnehmer, Handballer, Trainer, Betreuer, Funktionäre und Eltern feierten beim vereinsinternen Rot-Blau-Turnier den Saisonabschluss 2016/17. Essen und Getränke wurden vom HFV übernommen und die „Spenden-Sau“ war gut gefüllt.

Bild Von links: Willy Bauer, BGM Herbert Tischhöfer, Dr. Dieter Hierl, Christine Ferstl, Johannes Mayer, Robert Obenhofer, Thomas Hanfstingl, Karl Ferstl, Gerhard Donauer, Bernhard Böhm, Stephan Kiendl, Gerhard Vasold, Wolfgang Böhm.

1. Vorsitzender Karl Ferstl, 2. Vorsitzender Willy Bauer, Kassenwart Wolfgang Böhm, Schriftführerin Christine Ferstl, Sportbeauftragter Heinrich Macha. Beisitzer: Reinhard Lindner, Robert Obenhofer, Johannes Mayer, Dr. Dieter Hierl, Gerhard Donauer und Bernhard Böhm. Die Kasse prüfen weiterhin Stephan Kiendl und Thomas Hanfstingl.

In seinen Grußworten bezeichnete Bürgermeister Herbert Tischhöfer die Verflechtungen zwischen Handball-Förderverein, der Handball-Abteilung und des Handball-Fanclub vielfältig und bemerkenswert, so stelle er sich Zusammenarbeit vor. Die überregionalen Erfolge in der Jugendarbeit zeugen von großem Engagement, ebenso die Organisation beim Bürgerfest und Sommernachtsfest im Waldbald. Besonders die Aktion „einheitliche Trainingsanzüge für alle Aktiven“ stärke das Auftreten nach Außen. Der funktionierenden Abteilung, allen Fans, Mitgliedern und Aktiven wünschte er weiterhin viel Erfolg.

Abschließend dankte Ferstl für das Vertrauen in seine Vorstandschaft, verteilte die Aufträge für Inserate und Bandenwerbung für die nächste Saison 2017/18, bei der auch wieder Dauerkarten ausgegeben werden und bat um Mitgliederwerbung. Als anstehende Termine nannte er am 5. Mai die HG-Abteilungsversammlung mit Neuwahlen um 19 Uhr im Sportstüberl, das Bürgerfest am 24. Juni, das Sommernachtsfest am 1. Juli und die Teilnahme der Damen- und Herrenmannschaft am Bezirkspokal am 13. und 14. Mai.

Spacer

Herrlicher Frühjahrsmarkt in Hemau

HEMAU (rb). Nicht nur vor den Eisdielen am Stadtplatz stauten sich am 30. April die Menschenmengen. Auch die übrigen Geschäfte und Betriebe, die sich am Frühlingsmarkt beteiligten, konnten sich über mangelndes Interesse nicht beklagen.

Eltern und Kinder in Massen anzog, während man am Gewerbering Ost beobachten konnte, wie hochgerüstete Technik bei Feuerwehr und vor allem dem THW Laaber Söhne und Väter gleichermaßen begeisterte.

Die Fa. Paulus aus Thonhausen hatte eine ganze Armada von Rasenmähern und anderen Gartengeräten aufgebaut und gleich daneben lockten die imposanten MB-Tracs die Schaulustigen an.

Am Ende des Gewerberings nochmal ein Höhepunkt für Groß und Klein. Vor dem Gebäude der Maschinenbau NUTZ GmbH standen drei riesige aufblasbare Hupf-Objekte, die natürlich von den Kindern belegt waren. Gegenüber informierte die Kampfsportschule Hemau e.V. über ihr Angebot für Kinder und Erwachsene, und wer Lust hatte auf Kaffee und Kuchen oder ein kühles Bier im Sitzen, konnte das Festzelt des Fenster- und Türenstudios Wagner aufsuchen. Hier sorgte das frisch gegründete Trio „De Waltons“ um den Banjo-Spieler Steiger Mich für gute Laune.

Dieser Frühlingsmarkt, der seit fast zwanzig Jahren stets am letzten Sonntag im April stattfindet, ist eine Erfolgsgeschichte, die mit Sicherheit auch künftig, wenn das Wetter einigermaßen mitspielt, wachsenden Zuspruch finden wird.