Kriegerverein fährt zum Tegernsee

Hemau (ko). Die Soldaten- und Kriegerkameradschaft Hemau und Umgebung unternimmt am Samstag (9. September) mit Reise-Treff Pollinger eine Tagesfahrt zum Tegernsee und Wallberg.

1722 Meter über dem Meeresspiegel, in den Gaststätten am Wallberg oder im Panorama-Restaurant Bergstation, ist Mittagessen und Kaffeepause. Gegen 15.30 Uhr geht es mit der Wallbergbahn wieder zurück nach Rottach-Egern und auf der Heimreise ist noch eine Einkehr im Gasthaus Zucker in Oberbürg eingeplant.

Bild Panorama-Restaurant Bergstation Wallberg

sowie Berg- und Talfahrt mit der Wallbergbahn enthalten. Weitere Informationen und Anmeldungen bei Reiseleiterin Rosemarie Hertle, Telefon 09491/709.

Bild Blick auf das Tegernseer Tal
Spacer

Bild

Laufend etwas Gutes bewirken
3. Nigeria-Lauf in Hohenschambach für Schulprojekte in Afrika

In Nigeria hat Okechukwu Hilary Ochulor noch so einiges vor. Deshalb würde er auch nie als Pfarrer in Deutschland bleiben wollen. Doch zu Besuch kommt er gern in die Oberpfalz. Und er freut sich, dass er dort viele Freunde vorfindet.

Bild

Wer sich weniger viel bewegen, aber auch etwas Gutes tun will, der kann das gemütlich bei Kaffee und Kuchen im Feuerwehrhaus tun. Der Erlös aus Startgebühr und Verpflegung kommt ohne Abzug Pfarrer Ochulors Schulprojekten zu Gute. Sogar die Stadtkapelle Hemau wird wieder kostenlos für Unterhaltung in Hohenschambach sorgen.

Bild

In der weiterführenden „Holy Ghost School“ im städtischen Okwu unterrichten mittlerweile 13 Lehrer die 180 Schüler. Egal, ob katholisch oder evangelisch – die Christen in Nigeria sind wegen der ursprünglichen britischen Kolonialzeit meistens protestantisch – in Pfarrer Ochulors Schulen darf jeder kommen. Allerdings können sich die Bildung ihrer Kinder nicht alle Eltern leisten: umgerechnet 90 Euro kostet der Schulbesuch

Bild

für ein Jahr. Denn von dem Geld müssen die Ausstattung der Schulen, das Wohnheim, die Gehälter der Lehrer oder auch das Essen für die Kinder bezahlt werden. So verdienen die Lehrer an den Konfessionsschulen zwar weniger als an den staatlichen Einrichtungen, allerdings verläßlich. Der Staat dagegen zahlt eher nichts und darum findet dann eben an den staatlichen Schulen öfter kein Unterricht statt. Weil Bildung so hart erarbeitet werden muss, hat sie auch einen hohen Wert! Der Schulunterricht ist beliebter als die schulfreie Zeit.

Bild

überzeugen können. Auch heuer ist anfang November wieder ein Trip nach Westafrika geplant, schließlich äußerte doch Pfarrer Ochulor den Wunsch, „wie macht man eigentlich aus den ganzen Früchten Marmelade?“ Und da ist er bei diesen beiden gerade auf die Richtigen gestoßen. Schon jetzt überlegen sie, was denn vor Ort noch fehlen könnte und aus Europa mitgenommen werden müsste.

Viel wichtiger aber ist, dass sie auch in diesem Jahr wieder die Fortschritte sehen möchten, nicht zuletzt dank der oberpfälzer Spendengelder.

Erfolge dank Spendengelder

Davon wird nicht nur Stück für Stück die „Holy Ghost – Schule“ wieder aufgebaut, auch ein kleiner Schulbus wurde angeschafft, der allerdings „schon langsam auseinanderfällt und dringend einen Nachfolger braucht“ bilanziert Pfr. Hilary. Da die Stromversorgung sehr mangelhaft ist, leistet mittlerweile ein Generator gute Dienste und auch ein Brunnen mit Wasserleitungen konnten gebaut werden. Das erwies sich bei Ausbruch der Ebola-Seuche als lebensrettend: so konnten Hygiene-Maßnahmen schnell und einfach umgesetzt werden!

Bild

Der Erlös des diesjährigen Nigeria-Laufs in Hohenschambach soll vor allem zwei große Wünsche erfüllen helfen: genug Stühle für alle Schüler in jedem Raum und der Ausbau des Laborraumes. Denn bislang gäbe es dort lediglich zwei große Waschbecken. Für einen qualifizierten Biologie-Unterricht ein bißchen wenig. Aber immerhin: „die Kunststoff-Skelette sind schon in Afrika!“ lacht Schulleiter und Pfarrer Dr. Okechukwu Hilary Ochulor fröhlich.


Der 3. Hohenschambacher Nigeria-Lauf ist eine Benefizveranstaltung.

Unter dem Motto „Ein bewegender Tag für Nigeria“ laden Schama e.V., die Familien Pollinger, Silberhorn und Eichenseher dazu ein, mit Laufen, Walken oder Wandern Pfarrer Hilary Ochulors Schulprojekte zu unterstützen. Die Streckenlängen betragen zwischen einem und fünf Kilometern. Die Startgebühr ist 6 (Erwachsene) bzw. 1 Euro (Kinder). Außerdem werden Kaffee und Kuchen verkauft. Start ist am Sonntag, 6. August um 14 Uhr am Feuerwehrhaus in Hohenschambach.

Text und Fotos Agnes 0. Eisenreich

Spacer

Reservisten starten Pflegeeinsatz

Hemau (ko). Im Auftrag des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V., Landesverband Bayern, startete am vergangenen Montagmorgen (31. Juli) ein neunköpfiges Team zum zwölftägigen Arbeitseinsatz auf dem deutschen Soldatenfriedhof in Niederbronn-les-Bains

Bild Die Einsatzkräfte nach dem Einladen vor dem Start, von links: Anton Götz, Alfons Schottenloher, Marius Fischäß, Michael Hertel und Alex Hafner. Aufn.: Alfons Kollmer

Vorgesehene Arbeiten während des Kriegsgräberpflegeeinsatzes vom 31. Juli bis 11. August sind unter anderem die Instandsetzung, Ausbesserungsarbeiten, Pflege der Rasenfläche und Hecken schneiden. Übernachtet wird in der Kaserne Camp de Bitche (Bitsch), ca. 20 Kilometer von Niederbronn entfernt.

Finanziell unterstützt wird der Arbeitseinsatz in Frankreich von der Reservistenkameradschaft Hemau, von der Stadt Hemau sowie von der Soldaten- und Kriegerkameradschaft Hemau und Umgebung. Für den Reiseproviant sorgten die Metzgerei Peter-Michl und Bäckerei Seidl aus Beratzhausen.

Spacer

Bürgermeister-Pokalschießen für Reservisten und Soldatenvereine

Bild Wanderpokal gestiftet von Bürgermeister Hans Pollinger
Spacer

Bild
Spacer

Hoffest in Pellndorf

Zum traditionellen "Fest der Volksmusik" in Pellndorf lädt die Familie Rahm, der "Tangrintler Volkslied Kreis" und die Firma Bayerland ein.

und Kuchen. Dazu sorgen zahlreiche Profimusiker und Weltmeister den ganzen Tag für gute Stimmung.

Bild
Spacer

Bild

Sommerfestival auf dem Adlersberg: Stimmwercktage

Regensburg (RL). Im Rahmen der landkreisweiten Veranstaltungsreihe KULTUR.LANDSCHAFTEN 2017 finden am kommenden Wochenende die 13. Stimmwercktage statt. Dieses Jahr stehen die „Annaberger Chorbücher“ (circa 1.520) im Mittelpunkt.

Bild Das EnsembleStimmwerck (©Marja Davidoff)

immer schon verstanden haben, „heilige Orte“ in besonders auserwählten Gegenden zu manifestieren.

Veranstaltungsdaten:

Freitag, 04. August, 20.00 Uhr; Adlersberg, 93186 Pettendorf; weitere Termine: Samstag, 05. August, 20.00 Uhr, Sonntag, 06. August, 17.00 Uhr; der Eintritt ist frei

Kostenlose Exemplare der Broschüre KULTUR.LANDSCHAFTEN sowie Auskünfte beim Kulturreferat des Landkreises Regensburg, Altmühlstraße 1 a, 93059 Regensburg, Telefon: 0941 4009-287 oder -687, Fax: 0941 4009-509, E-Mail: kulturreferat@lra-regensburg.de. Tagesaktuelle Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen gibt es zudem auch auf dem Kulturportal des Landkreises unter www.landkreiskultur.de.

Bild Klosterkirche auf dem Adlersberg (© Marja Davidoff)
Spacer
Bild