Erntedankfest in christlicher Kirchengemeinde St. Johannes

Hemau (em) Das Erntedankfest ist im Christentum ein Fest nach der Ernte im Herbst, bei dem die Gläubigen Gott für die Gaben der Ernte danken.Bei den Feierlichkeiten, die in den örtlichen Kirchen stattfinden, werden Feldfrüchte, verschiedene Gemüsesorten, Getreide und Obst dekorativ aufgestellt. Dazu kommen auch andere als Gaben bezeichnete Produkte von besonderer Naturnähe, wie Blumen, Mehl, Honig oder Wein.

Einige Obstsorten und Gemüsesorten wurden von einigen Pfarrangehörigen für den Altar gespendet. Ein großer Laib Erntedankbrot durfte nicht fehlen. Auf einen kleinen Leiterwagenund daneben wurden die Erntegabenharmonisch angerichtet. Nach den Gottesdiensten wurden Lose an die Gläubigen verkauft, wobei verschiedene Gaben als Preise erworben werden können. Am kommenden Sonntag nach den hl. Messen können die Gewinne mitgenommen werden.

Bild
Spacer

Schafkopf des Kriegerverein

Hemau (ko). Am Sonntag, den 8. Oktober 2017 veranstaltet die Soldaten- und Kriegerkameradschaft Hemau und Umgebung im Gasthof Schlossbräu ihr achtes Preisschafkopfen und lädt dazu alle Mitglieder und Freunde des bayerischen Schafkopfspiels herzlich ein.

drittbesten Schafkopfer. Die Nächstplatzierten gewinnen Sachpreise. Familie Meier-Spangler und der Kriegerverein freuen sich auf zahlreichen Besuch.

Bild
Spacer

Gartentipps für den Oktober

Das Sachgebiet Gartenkultur und Landespflege am Landratsamt informiert

Regensburg (RL). Am Landratsamt Regensburg beraten die Mitarbeiter des Sachgebiets Gartenkultur und Landespflege bei allen Fragen rund um den Garten. Hier einige Themen, die jetzt für Hobbygärtner von Interesse sind:

noch nachreifen, sind viele Kohlarten jetzt erst voll ausgereift und können nach und nach geerntet werden. Endiviensalat, Lauch und Mangold werden laufend frisch vom Beet verwendet. Mit einem schützenden Vlies bedeckt, überstehen sie auch erste Frostnächte ohne Schaden. Bevor es ungemütlich und nass wird, sollten Speisekürbisse geentet werden. Dabei den Stil nicht ausbrechen, sondern ein Stück stehen lassen, sonst kann die Frucht schnell faulen. Trocken gelagert halten die Kürbisse sich dann bis weit in den Winter. Die Ernte an den Obstbäumen fällt dieses Jahr sehr unterschiedlich aus, je nachdem wie sehr die Spätfröste im Frühjahr den Blüten geschadet haben. Wenn Äpfel eingelagert werden sollen, eignet sich ein frostfreier, möglichst kühler Raum mit hoher Luftfeuchtigkeit. Die Äpfel werden am besten auf Holzregalen ausgelegt ohne sich gegenseitig zu berühren. Da Äpfel ein Reifegas ausströmen, sollten sie separat von anderen Früchten gelagert werden, ansonsten verkürzt sich deren Haltbarkeit. Nach dem Einlagern gilt: möglichst einmal in der Woche lüften und das Obst auf Faulstellen kontrollieren.

Bild Seltener Gast in unsren Gärten: der Schwalbenschwanz

Chance, wenn Staudenbeete erst im Frühjahr abgeräumt werden. Man muss ja nicht gleich den ganzen Garten verwildern lassen, aber schon ein paar „wilde Ecken“ können sehr wertvoll sein.

Kontakt: Für Fragen zu Gartenthemen steht das „Grüne Team“ im Landratsamt (Telefon: 0941 4009-361, -362, -619), E-Mail: garten.landschaft@landratsamt-regensburg.de , gerne zur Verfügung.

Spacer

Erntedank Aichkirchen

Landjugend, Kirchenchor und Pfarrgemeinderat gestalten den Erntedank Gottesdienst. Am Sonntag feierte die Pfarrei in Aichkirchen Erntedank.

Nach den Fürbitten trugen die Kommunionkinder dieses Jahres und des kommenden Jahres verschiedene Dinge zum Altar. So unter anderem einen Krug Wasser- ohne Wasser können wir nicht leben. Ein anderes Kind brachte eine Uhr, die für die Zeit steht, die wir von Gott geschenkt bekommen. Neben einem Blumenstrauß und anderen Dingen wurde natürlich auch Brot und Wein zum Altar gebracht. Pater Johnson Varakaparambil bedankte sich bei allen, die zur Gestaltung der Messe beigetragen haben.

Bild
Spacer
Bild

Ausstellung des Künstlerkreises Lappersdorf

Regensburg (RL). Im Rahmen der landkreisweiten Veranstaltungsreihe KULTUR.LANDSCHAFTEN verwandelt der Künstlerkreis Lappersdorf zusammen mit Gästen der Künstlergruppe Laaber die Glashäuser des Gartenparadieses „Renner“ für ein Wochenende in eine Kunstgalerie.

für eine Ausstellung.

Veranstaltungsdaten:

Freitag, 06. Oktober, 19.30 Uhr; Gartenparadies Renner, Geistal 1, 93138 Lappersdorf; Eintritt frei; weitere Termine: 07. Oktober von 9.00 bis 17.00 Uhr, 08. Oktober von 13.00 bis 18.00 Uhr.

Kostenlose Exemplare der Broschüre KULTUR.LANDSCHAFTEN sowie Auskünfte beim Kulturreferat des Landkreises Regensburg, Altmühlstraße 1 a, 93059 Regensburg, Telefon: 0941 4009-287 oder -687, Fax: 0941 4009-509, E-Mail: kulturreferat@lra-regensburg.de. Tagesaktuelle Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen gibt es zudem auch auf dem Kulturportal des Landkreises unter www.landkreiskultur.de.

Bild Kunst zwischen Blütenträumen: „Zorn und Lachen“ (©Jürgen Horn)
Spacer

Bild

Besichtigung im Rahmen der Regionaltage

Jugendzeltplatz Zaar: Erweiterungsbau mit Holz gefertigt

Im Rahmen der Regionaltage des Landkreises Regensburg konnte der Erweiterungsbau des Jugendzeltplatzes Zaar bei Kallmünz als Beispiel für ein gelungenes Holzbauwerk besichtigt werden.

Von außen ist der Holzbau deutlich erkennbar. Aber auch innen ist Holz, zum Teil aber verputzt und daher nicht auf den ersten Blick als Holz ersichtlich.

Vor allem unbehandeltes Lärchenholz fand Verwendung, „insgesamt sind im Neubau 70 Kubikmeter Holz verbaut“, informierte Semmler. Entstanden sind ein Aufenthaltsraum, eine große Küche, barrierefreie Sanitäranlagen, vier Zimmer für Betreuer, ein Lager- und Trockenraum für Kleidung und Material sowie eine große Veranda. „Im Jahr 2016 hatten wir 28 Rollstuhlfahrer“, berichtete Rupert Biersack, der seit 15 Jahren mit seiner Gattin die Anlage betreut.

Bild Am Übergang vom alten zum neuen Gebäudekomplex. Von links Max Semmler, Elfriede und Rupert Biersack und Elisabeth Sojer-Falter.

32 Kommunen auch die Stadt Regensburg und der Landkreis Regensburg Mitglied sind. Betreiber des Zeltplatzes ist das Kreisjugendamt, vor Ort kümmert sich das Ehepaar Elfriede und Rupert Biersack um die Anlage. Die Saison am Zeltplatz endete zum ersten Oktoberwochenende.

Für weitere Infos steht die Abteilung für Regionalentwicklung und Wirtschaft im Landratsamt jederzeit gerne zur Verfügung. Telefon: 0941 4009-436; E-Mail: regionalentwicklung@lra-regensburg.de

Bild Blick auf das neue Gebäude (links) und das alte Gebäude (rechts)
Spacer

400 Jahre Brautradition in Laaber

400 Jahre Brautradition in Laaber sind ein gebührender Anlass, um Vergangenheit und Gegenwärtiges von Norbert Neugirg auf seine unnachahmliche Art satirisch beweihräuchern zu lassen.

bekannt als „Kommandant“ der „Altneihauser Feierwehrkapell‘n“, tritt an diesem Abend gewaschen auf.

Termin: 27.10.2017, Planksaal Laaber, Einlass 18.30h, Beginn 20.00h,  freie Platzwahl, Karten unter www.okticket.de oder im Brauereibüro Plank Tel 09498/8707

Bild

Extra zu dieser Veranstaltung setzt Bräu Michael Plank mit den Protagonisten des Abends einen Jubiläumssud an, der das Ganze zu einem Hochfest für Geist und Gaumen werden lässt.

Bild
Spacer