Schulkameraden feiern Wiedersehen

Hemau (ko). 51 Jahre nach der Schulentlassung feiern an diesem Wochenende die Schüler des Jahrgangs 1952, zu dem auch die späten 51er zählen, ihren 65. Geburtstag beim sechsten Klassentreffen am 21. Oktober im Landgasthof Ferstl-Bruckmeier.

Stadtplatz und Unterem Friedhof St. Salvator unternommen und dabei die Grabstätten der verstorbenen Schulkameraden und Lehrkräfte besucht. Dazwischen ist Fototermin bei der „Johanna“ am Stadtplatz und kann das Spielzeugmuseum besichtigt werden.

Vom Ausgangspunkt Landgasthof Ferstl-Bruckmeier spielt um 18.45 Uhr die Stadtkapelle Hemau zur Stadtpfarrkirche „St. Johannes“ und umrahmt um 19 Uhr den Gedenkgottesdienst für unsere verstorbenen Mitschüler und Lehrkräfte.

Nach dem Rückmarsch, wieder angeführt von der Stadtkapelle, ist gemeinsames Abendessen und gemütliches Beisammensein im Landgasthof Ferstl-Bruckmeier.

Zum Abschied und Ausklang treffen sich die Schulkameraden am Sonntagmorgen um 10 Uhr im Café Maag zum Frühschoppen.

Bild Das Foto aus dem Jahre 1959 zeigt die Erstklässler des Schülerjahrgangs 1952 mit den Lehrkräften von der 1. bis zur 8. Klasse. Hinten von links, die Lehrkräfte: Georg Vilsmeier †, Karlheinz Willax, Maria Grimm, Franz Rauner †, Magda Kurz †, Ludwig Posset †, Imtraut Lindner (Frl. Hanika) - die Schulkameraden: Richard Lada, Georg Baierl, Karl Hirn †, Erhard Michl, Karlheinz Fuchs †, Ägidius Kreithmeier und Gehard Dietz; zweite Reihe: Alois Koller, Leonhard Mößl, Siegfried Spangler, Anton Paulus †, Johann Staudigl †, Theo Kugler, Richard Fröhlich, Christian Pusch, Lothar Mosandl, Josef Karl und Alois Zweckerl; dritte Reihe: Alfons Kollmer, Josef Lindl †, Franz Pöllinger, Franz Obermeier, Albin Nutz, Franz Staudigl, Peter Metz, Hubert Eichhammer, Willi Schößner und Georg Eichhammer †; vordere Reihe: Josef Schaller †, Wolfgang Schultes, Josef Frass, Josef Körbler, Johann Körbler, Dieter Hoffmann, Hubert Demmel, Josef Spangler †, Günter Rohrmeier † und Franz-Xaver Ziegaus. - Foto: Alfons Kollmer
Spacer

Glückwünsche für Schlot-„Feger“ zum 70.

Hemau (ko). In großer, geselliger Runde feierte am Samstag (14. Oktober) der Bezirkskaminkehrermeister Johann Dietz seinen 70. Geburtstag im Landgasthof Ferstl-Bruckmeier.

besuchte den Kindergarten (früher Anstalt) in der Riedenburger Straße, wo heute seine Mutter im Marienhof wohnt - so ändern sich die Zeiten. Nach der Schulzeit in Hemau erlernte er das „Schlotfeger“-Handwerk in Nürnberg und kam nach fünf Jahren im Frankenland wieder als „Kaminkehrer“ in die Oberpfalz zurück. Bald darauf musste er zur Bundeswehr nach Cham und machte 1970 die Meisterprüfung. Von der Regierung der Oberpfalz wurde er 1989 als Bezirkskaminkehrermeister in den Kehrbezirk Neumarkt 2 bestellt und war ab 1998 bis zur Pensionierung für den Kehrbezirk Breitenbrunn zuständig.

Aus der 1975 mit seiner Frau Thekla, eine geborene Utz, geschlossenen Ehe, gingen zwei Töchter hervor, die den Eheleuten Dietz wiederum jeweils zwei Enkelkinder bescherten. Obwohl manchmal stressig, bezeichnet sie der Opa als Sonnenschein.

Bild Jubilar Johann Dietz mit Frau Thekla und Enkelkinder inmitten der Vereinsvertreter von der Freiwilligen Feuerwehr, VdK und SKK Hemau. - Aufn.: Alfons Kollmer
Spacer

Rekordteilnahme beim Leukämielauf

Am vergangenen Sonntag nahm der SV Aichkirchen am 19. Leukämielauf in Regensburg teil.

für den guten Zweck dabei

Läufer und Nordic Walker, die sich der Laufgruppe Aichkirchen anschließen möchten, sind herzlich willkommen. Treffpunkt ist immer samstags um 17 Uhr im Sportheim in Aichkirchen.

Bild
Spacer

Leistungsprüfung
„Gruppe im Löscheinsatz“

Hemau (ko). Zwei Löschgruppen der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Hemau absolvierten am Samstagnachmittag (14. Oktober) beim Feuerwehrzentrum an der Wittelsbacher Straße die Leistungsprüfung „Löschaufbau“ mit großem Erfolg.

Bild

Löscheinsatz“. Zur bestandenen Leistungsprüfung gratulierten auch dritter Bürgermeister Robert Pollinger, Vorstand Christian Eichenseher und Kommandant Thomas Renner

Bild

Martin Fochler (Gold), Dominik Paul, Florian Staudigl und Josef Ferstl (Gold-Grün), Andreas Kerstensteiner und Mario Thomas (Gold-Rot).

Bild
Spacer

Samstag 28.10.2017 SKI BASAR

Im Vereinsheim des TV-Hemau an der Dietfurter Str.

Am Samstrag den 28.Oktober finde im Vereinsheim an der Dietfurter Staße ein großer Ski und Snowboard-Basar mit Kaffe und Kuchenverkauf statt.

Ab 13:00 Uhr besteht die Möglichkeit der Skieinstellung durch das Team von Schuh und Sport Mansdorfer.

Beim Basar bekommen die Besucher auch alle Informationen zum Ski- und Snowboard Kurs und zu den Ausfahrten der anstehenden Wintersaison. Die Ski und Snowboard Abteilung des TV Hemau freut sich auf einen zahlreichen Besuch

Bild
Spacer

Bild
Bild

Zum Tode von Ingeborg Kochendörfer

Hemau (ko). Im Alter von 83 Jahren verstorben, fand die Verabschiedung von Ingeborg Köchendörfer, eine geborene Fuchs, am Dienstag (17. Oktober) nach dem Requiem in der Stadtpfarrkirche im Waldfriedhof statt. Jeden Tag, wenn die Sonne untergeht, ist ein Tag unwiederbringlich zu Ende, doch „des Christen Tod ist nicht Untergang eines guten Lebens, nein, er ist der Anfang eines Besseren“.

Andreas bei der Oma. Große Freude machten auch die beiden Urenkelkinder. Und bei der Familie in Penzberg wurden viele frohe und unbeschwerte Stunden verbracht

Ingeborg Kochendörfer aber lernte die liebenswerten Seiten der Stadt Hemau kennen und schätzen, war für ihre Kinder da und Motor der Familie. Sie engagierte sich in der Militärseelsorge und hat hier schon ganz früh die ökumenische Arbeit der beiden Kirchen gelebt und gefördert – ihre Arbeit im ökumenischen Frauenkreis wurde von vielen geschätzt. Mit Frau Kochendörfer konnte man rechnen, sie war zuverlässig und treu, und ihr Wort hatte Gewicht.

Fest zu ihrem Leben gehörte der Glaube, der Kirchgang und die Mitfeier des Kirchenjahres. Vor ungefähr zehn Jahren machten sich erste Anzeichen einer Demenzerkrankung bemerkbar. Sie mussten lernen, diese Krankheit anzunehmen und auch die damit verbundenen Veränderungen. Zu Hause war es schließlich nicht mehr möglich sie fachgerecht zu pflegen und zu versorgen, so dass sie schweren Herzens ins Altenheim der AWO umziehen musste. Auch da hat sie sich eingefunden und konnte in der Hausgemeinschaft noch eine lebenswerte Zeit erfahren. Für alle eher überraschend hat Ingeborg Kochendörfer ihr Leben am Donnerstag (12. Oktober) in Gottes Hände zurückgegeben, mit dem sie seit ihrer Taufe treu verbunden war.

Den trauernden Hinterbliebenen gilt unser aufrichtiges Mitgefühl und herzliches Beileid.

Spacer

Bild

Zum Tode von Johann Schels

Hemau (ko). Im Alter von 88 Jahren verstarb Johann Schels aus Altenlohe am Dienstag (10. Oktober). Nach dem Requiem in der Stadtpfarrkirche wurde er am Donnerstag (12. Oktober) im Waldfriedhof zu Grabe getragen. Der Vers auf dem Sterbebild drückt Dankbarkeit und zugleich Trauer aus: „Hab Dank, Du liebes Vaterherz, für all Dein Tun und Mühen. Mög dir für Sorgen, Gram und Schmerz ein ewger Lohn nun blühen. Es rufen dir die Deinen zu, Gott gebe dir die ewige Ruh.“

Mit 40 Jahren hat er noch den Führerschein gemacht und war gerne mit seinem Auto unterwegs. Handwerklich begabt hat er auf vielen Baustellen mitgeholfen und auch seine Maschinen waren immer gut gepflegt. Er freute sich als sich die Familie mit zehn Enkeln und zwei Urenkeln vergrößerte und 2005 wurde goldene Hochzeit gefeiert. Große Freude hatte Johann Schels an seiner Taubenzucht und an den Rosen in seinem Garten. Viele Jahre war er Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Langenkreith und ein stiller, aber gern gesehener Kamerad.

Sein Leben war fest mit Gott verbunden und auch im Altenheim St. Michael besuchte er regelmäßig den Gottesdienst. Ein großer Einschnitt war der Tod seiner Frau Maria im Jahr 2009. Vor einigen Jahren machten sich auch bei ihm gesundheitliche Beeinträchtigungen bemerkbar. Zu Hause wurde ihm eine gute Pflege ermöglicht und ein paarmal im Jahr kam er zur Kurzzeitpflege ins Seniorenheim. Am 3. Oktober war die Familie etwas besorgt über seinen Gesundheitszustand und brachte ihn vorsorglich ins Krankenhaus. Dass er aber nicht mehr nach Hause kommen würde, hat niemand geahnt. Nun stehen wir an seinem Grab und müssen loslassen, denn sein Platz in unserer Mitte ist jetzt leer.

Den trauernden Angehörigen gilt unser Mitgefühl und aufrichtiges Beileid.

Spacer

Herbstversammlung
des Jura-Kreisverbandes

Hörmannsdorf (ko). Am Freitag (20. Oktober) findet um 19.30 Uhr im Gasthaus Rödl in Hörmannsdorf die Herbstversammlung des Jura-Kreisverbandes Parsberg im Bayerischen Soldatenbund mit folgender Tagesordnung statt.

anschließend kameradschaftliches Beisammensein. „In Treue fest“ sind die zum Jura-Kreisverband Parsberg zählenden Soldaten-, Krieger- und Reservistenkameradschaften aus Hohenschambach, Hemau, Beratzhausen, Laaber, Neukirchen-Eichlberg, Oberpfraundorf, Deuerling, Frauenberg, Willenhofen, Parsberg, Hamberg, See, Hörmannsdorf, Wischenhofen, Hochdorf, Duggendorf, Hohenfels, Oberweiling und Thumhausen herzlich eingeladen.

Spacer

Vereinsausflug MSC Hemau e.V. im ADAC

vom 30.09 – 01.10.2017 nach St. Johann im Pongau

Mit der erfreulichen Teilnehmerzahl von 40 Personen begann am 30.09. um 06:00 Uhr der Vereinsausflug des MSC Hemau im ADAC nach St. Johann im Pongau.

Bild

weiter nach Bischofshofen. Hier wurde die bekannte Schisprungschanze besucht und man konnte sich selbst einmal die Höhe der Anlage und des Schanzentisches vor Augen führen.

Bild

Wie tags zuvor konnten die Wanderer zu Fuß, sowie die Nichtwanderer per Shuttlebus zur urigen Sonnenalm wandern bzw. fahren und den herrlichen Blick auf das Dachsteingebirge genießen. Gut gelaunt und frisch gestärkt traten wir am späten Nachmittag die Heimreise nach Hemau, unterbrochen von einer zünftigen MSC Brotzeit, an.

Bild
Spacer

Bild

VdK-Hilfsaktion 2017

„Helft Wunden heilen“

Hemau (ko). Zum 71. Mal führt der VdK Bayern und zwar in der Zeit vom 20. Oktober bis 19. November 2017 seine Hilfsaktion „Helft Wunden heilen“ durch. Tausende Ehrenamtliche Sammlerinnen und Sammler bitten in ganz Bayern wieder um Spenden, jeder noch so kleiner Geldbetrag, kommt Bedürftigen zugute.

persöhnlichem Einsatz, zumal die Sammeltätigkeit oft auf Widerpruch stößt. Im Bereich der Großgemeinde Hemau wird die Landessammlung des VdK Bayern von Mitgliedern des VdK Ortsverband durchgeführt, die sich mit einem Sammlerausweis legitimieren. Vom VdK-Hemau sind als Sammler unterwegs: Martin und Brigitte Preuschl, Franz Ziegaus, Anni Rohrmeier, Karin Schüler, Marille Mandl, Wally Liedl, Elisabeth Rohrmeier, Paula Häring, Eugen Nutz, Hermann Bleicher, Hans Seidl. Als Ortsverbandsvorsitzender des VdK Hemau bittet Martin Preuschl alle, diese Haussammlung zu unterstützen und bedankt sich im Voraus für die Spendenbereitschaft.

Spacer