eCarsharing

Neuauflage eines Erfolgsprojekts

Regensburg (RL).Teilen liegt im Trend. Deshalb entschloss sich die Kommunale Energie Regensburger Land eG (KERL eG), das eCarsharing-Projekt, das im Herbst 2017 nach zwei erfolgreichen Jahren beendet worden war, wieder neu aufzulegen. Bei diesem Projekt stehen potentiellen Nutzern aus dem Landkreis Elektro-Fahrzeuge zur Verfügung, die kostengünstig gemietet werden können. Ziel des Projektes ist, Elektrofahrzeuge im Landkreis zu bewerben und mit dieser neuen Mobilitätsform vertraut zu machen.

Gerne leiste die Sparkasse Regensburg hier einen Beitrag, neue Mobilitätskonzepte zu unterstützen und zu etablieren.

Erstes Fahrzeug kommt vom Autohaus Dörfler, Hemau

Das erste Fahrzeug des neuen e-Fahrzeug-Pools der KERL eG ist ein Renault Zoe des Autohauses Dörfler, Hemau. Das Fahrzeug steht ab sofort am Standort Landratsamt Regensburg (Altmühlstraße 3, Parkdeck Nord) zum Ausleihen bereit. Bis zum Herbst 2018 werden den Nutzern weitere sechs E-Fahrzeuge (ein weiterer Renault Zoe sowie fünf VW eGolf) an den Standorten Obertraubling, Pentling, Pettendorf, Regenstauf, Schierling und Wiesent zur Verfügung stehen. Darüber hinaus gebe es, erklärte die Leiterin der Wirtschaftsförderung im Landkreis Regensburg, Maria Politzka beim Pressetermin, zusätzliche Möglichkeiten der Nutzung eines E-Fahrzeuges im Stadtgebiet. Das eCarsharing-Projekt von „dasStadtwerk Regensburg. Mobilität GmbH“ bietet E-Fahrzeuge im Stadtgebiet zur Nutzung an.

Bild Mit dem Renault Zoe vom Autohaus Dörfler startet die Neuauflage des e-Car-Sharing- Projektes der KERL eG

einen weiteren Rabatt. Die einmalige Registriergebühr beträgt 29,99 Euro.

Neben der Sparkasse und der REWAG unterstützen das Bayernwerk sowie ortsansässige Unternehmen in den jeweiligen Standortgemeinden das Projekt: Gienger KG und Stegerer Metallbau GmbH aus Regenstauf, die APIS GmbH, die Aumer Group und Heider Energie aus Wörth a. d. Donau sowie die Krontec Maschinenbau GmbH aus Obertraubling

Kontakt bei Fragen KERL eG
E-Mail: KERL@lra-regensburg.de
Telefon: 0941 4009-603

Spacer

Landrätin Tanja Schweiger zeichnet Feldgeschworene aus

Über 1200 Jahre geballtes kommunales Ehrenamt gewürdigt

Regensburg (RL) Insgesamt 34 Landkreisbürgern wurde für ihre langjährige Tätigkeit als „Feldgeschwore-ne“ eine Ehrenurkunde des Bayerischen Staatsministeriums der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat verliehen. 20 „Feldgeschworene“ erhielten diese Auszeichnung bei einer Feierstunde im Großen Sitzungssaal des Regensburger Landratsamtes von Landrätin Tanja Schweiger persönlich. Die „Feldgeschworenen“ wachen über die Grenzen und unterstützen die Ämter für Digitalisierung, Breitband und Vermessung.

Für 40 Jahre verdienstvolles Wirken als Feldgeschworener wurden geehrt

Johann Eichenseher (Hemau), Alois Meier (Hemau), Josef Köglmeier (Köfering), Heinrich Niedermeier (Köfering), Jakob Schmid (Mintraching), Heinz Schönleber (Pettendorf), Johann Würzbauer (Pfakofen), Ludwig Landendinger (Pfakofen), Johann Dietlmeier (Regenstauf), Jakob Eisenhut (Regenstauf), Hans Hartl (Regenstauf), Hermann Wunderle (Regenstauf), Josef Amring (Riekofen), Erhard Forster (Schierling), Adolf Zeislmeier (Schierling), Josef Winter (Wenzenbach), Karl Engl (Wolfsegg), entschuldigt waren: Jo-hann Dinauer, Michael Schweiker, Martin Stephan (Hemau), Alois Beer, Gerhard Kern (Holzheim a. Forst), Josef Rieger und Josef Winter (Mintraching), Michael Ernst, Peter Jobst, Adolf Laßl und Georg Lui (Regenstauf), Johann Holzer (Schierling)

Bild 40 Jahre Fedlgeschworene Hemau

Reinhold Winter, Erster Bürgermeister der Gemeinde Pfakofen; Siegfried Böhringer, Erster Bürgermeister des Marktes Regenstauf; Johann Schiller, Erster Bürgermeister der Gemeinde Riekofen; Christian Kiendl, Erster Bürgermeister des Marktes Schierling, Sebastian Koch, Erster Bürgermeister der Gemeinde Wenzenbach; Wolfgang Pirzer, Erster Bürgermeister der Gemeinde Wolfsegg und Angelika Ritt-Frank, Erste Bürgermeisterin der Gemeinde Mintraching.

Bild Unser Bild zeigt die geehrten Feldgeschworenen mit Landrätin Tanja Schweiger und Stefan Scheugenpflug vom Amt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung Regensburg (links außen). Foto: LRA/Pairst
Spacer

die JU Hohenschambach veranstaltet einen Erste-Hilfe-Kurs für Säuglinge und Kleinkinder

Am 12.7. findet unser Erste-Hilfe-Kurs für Säuglinge und Kleinkinder statt.

Wir bitten um Anmeldung unter
ju-erstehilfekurs@t-online.de

Datum: 12.07.2018
Zeit: 18 Uhr
Ort:
Gasthof “Zur Post” Hohenschambach.

Spacer


Bild

Aktiv für saubere Umwelt im Einsatz

Bereits zum 16. Mal Flure vom Müll entsorgt

Parsberg (ko). Die Soldaten-, Krieger- und Reservistenkameradschaft (SKRK) Parsberg nimmt nicht nur an verbandsinternen Veranstaltungen teil, sondern führt mit Unterstützung des THW Parsberg auch jährlich im Gemeindegebiet Parsberg einen „Tag der Umwelt“ durch.

(Skater Park) sowie die Staatsstraße zwischen Parsberg-Hammermühle und Gewerbegebiet Parsberg.

Das Ergebnis der Sammelaktion war beachtlich, denn angefangen bei Flaschen aller Art, Blech- und Kunststoffkanister, Reifen, Handys bis hin zu allgemeinen Elektro- und Haushaltsartikel, Drahtzäune, Adventskalender und alte Schilder wurde auch eine defekte Autobatterie gefunden.

Bild Die fleißigen Sammler mit Bürgermeister Josef Bauer (links) und Wolfgang Burger (hinten)

THW-Vorsitzende alle Bürger auf, sich ein Herz zu nehmen und „seinen Müll“ in den dafür vorgesehenen Stellen zu entsorgen. Einen solchen „Tag der Umwelt“ wird die SKRK Parsberg auch wieder in die Jahresplanung 2019 mit aufnehmen, versicherte Wolfgang Burger abschließend.

Spacer


Eröffnung des neu gestalteten
Albertus Magnus Weges

Ein Hörpfad gibt Auskunft
über die biologische Vielfalt

Regensburg (RL). Von der Seidenplantage in Regensburg zum Adlersberg in der Gemeinde Pettendorf – der Albertus-Magnus-Weg auf den Winzerer Höhen ist ein beliebtes Ziel für Wanderer. Er führt durch ein Landschaftsschutzgebiet, das zu den artenreichsten Biotopen der Stadt zählt.

Wie funktioniert der Hörpfad? Zur Hörstation werden die Tafeln auf dem Hörpfad durch den aufgedruckten Code. Dazu müssen Interessierte einen QR-Codereader (im App-Store erhältlich) auf ihrem Smartphone installiert haben, den sie über den Code halten. Die „Mitwirkenden“ der Kulturlandschaft fangen dann an, über ihre Arbeit zu erzählen. Das geht vom Professor, der zur Entwicklung der Kulturlandschaft forscht, über amtliche Naturschützer bis hin zum Gemüse- und Weinbauern, Saftkelterer oder Schäfer. Natürlich kann man die Wanderung auch ohne Smartphone unternehmen. Es sind auch Informationen zum Lesen aufgedruckt. Übrigens war der Namensgeber des Weges, Albertus Magnus (1200 – 1280) auch ein Botschafter der Biodiversität. Der Universalgelehrte des Hochmittelalters und ehemalige Bischof von Regensburg sammelte auf Wanderungen das Wissen seiner Epoche.

Bild Landrätin Tanja Schweiger und Bürgermeister Jürgen Huber lauschten den Ausführungen auf dem Hörpfad. Foto: Hossfeld - Landschaftspflegeverband Regensburg e. V.

im eigenen Garten anlegen kann.

Streckeninformation: Die einfache Strecke beträgt 8 km (Dauer circa 2,5 Std.); eine Kurzvariante bis Winzer beträgt 3,5 km (Dauer circa 1,5 Std.); Markierung ist ein weißes Quadrat mit orangem Strich; eine Rückfahrt mit dem RVV ist möglich; Parkmöglichkeiten bestehen an der Seidenplantage.

Kontakt: Landschaftspflegeverband Regensburg e.V., Altmühlstraße 3, 93059 Regensburg, Telefon 0941 4009-252; E-Mail lpv@lra-regensburg.de; www.lpv-regensburg.de

Spacer

Kriegerverein startet Ausflug

Hemau (ko). Die Soldaten- und Kriegerkameradschaft Hemau und Umgebung unternimmt mit Reise-Treff Pollinger vom Freitag (22. Juni) bis Sonntag (24. Juni) seinen dreitägigen Vereinsausflug nach Rüdesheim, Cochem, Beilstein, Bernkastel Kues und Koblenz.

Rosemarie Hertle (09491/709) oder Waltraud Hertle (09491/2224). Die Vorstandschaft wünscht allen Teilnehmern eine erlebnisreiche Dreitagesfahrt.

Bild
Spacer

20. Fußwallfahrt nach Mindelstetten

Hemau (ko). Die Wallfahrtsgruppe Hemau und Umgebung veranstaltet am Sonntag (15. Juli 2018) wieder eine Fußwallfahrt nach Mindelstetten an das Grab der Heiligen Anna Schäffer.

werden um etwa 17.30 Uhr in Mindelstetten erwartet, wo anschließend Stadtpfarrer Thomas Gleißner eine heilige Messe nach Meinung der Wallfahrer zelebrieren wird. Nach dem Gottesdienst besteht Rückfahrmöglichkeit mit dem Bus nach Hemau. Zu dieser Fußwallfahrt nach Mindelstetten, die etwa 33 Kilometer beträgt, ist die gesamte Bevölkerung sehr herzlich eingeladen.

Bild
Spacer