Der "Tangrintler Volkslied Kreis" lädt ins "Musikstüberl" ein

Liebe Musiker/-innen, Freunde vom Musikstüberl und der gemütlichen Freizeitgestaltung Ihr seid alle wieder herzlich Willkommen am 13.09.2019 ab 18 Uhr zum Singa und Musizieren

dürfen gerne dabei sein.

bis zum 13.09.2019 in Pellndorf
Familie Rahm

Spacer

KULTUR.WIRTSCHAFT
Wallachen-Kurs und -Turnier in Buchhausen

Regensburg (RL). Im Rahmen der landkreisweiten Veranstaltungsreihe „KULTUR.WIRTSCHAFT“ findet am Freitag, 6. September, in Buchhausen ein Wallachen-Kurs mit Turnier statt. Das Kartenspiel Wallachen, auch als Walachen, Wallachern oder Säbeln bekannt, ist insbesondere in Ostbayern neben dem Schafkopf und dem Watten das wohl am meisten verbreitete Kartenspiel. Obwohl es großen Spaß macht und man nur drei Spieler braucht, wird Wallachen heute kaum noch gespielt und ist somit vom Aussterben bedroht. Um dies zu verhindern, wollen der Kartenspiel-Experte und Buchautor Erich Rohrmayer und sein Bruder Markus das Wallachen weiter pflegen. Alle Freunde des Kartenspiels sind dazu eingeladen, die Regeln zu lernen oder aufzufrischen. Bei einem kleinen Turnier gibt es schöne Sachpreise zu gewinnen.

charakterisierte, dieser sitze tagein, tagaus „bei dem Wein, schreit, singt, tantzt, kartet, spilt, mag Wer tragen, Schweinspieß und lange Messer“.

Veranstaltet wird der Wallachen-Abend von den Napoleonschützen Buchhausen-Oberdeggenbach e.V. Der Verein hat sich 1975 gegründet. Wegen seiner regen Vereinstätigkeit ist der Schützenverein ein gesellschaftlicher Mittelpunkt im Leben der Marktgemeinde geworden. Neben dem Schießsport werden zahlreiche Aktivitäten wie zum Beispiel das traditionelle Maibaum-Aufstellen durchgeführt.

Veranstaltungsdaten:

Eintritt: 5 Euro; Ort: Gasthaus Rohrmayer, Buchhausen 10, 84069 Schierling-Buchhausen.

Bild Ein typisches bayerisches Kartenspiel: Wallachen (Fotonachweis: Landratsamt Regensburg/Thomas Feuerer)
Spacer


Landkreis Regensburg lädt ein zu den Regionaltagen 2019

Bild
Spacer

Dabei geht es allerdings um weit mehr, als nur zu zeigen, was der Landkreis Regensburg in punkto regionale Produkte, Handwerk, Dienstleistungen oder Kultur zu bieten hat. Die verschiedenen Veranstaltungen und Aktionen vom 26. bis 29. September verdeutlichen vielmehr, dass Themen wie „Nachhaltiger Konsum“, „Ressourcenschonung“ oder „Biodiversität“ schon seit langer Zeit auf der politischen Agenda des Landkreises Regensburg stehen. Denn die seit 2008 stattfindenden Regionaltage verstanden sich seit jeher als Schaufenster für regionale Identität und Entwicklung und waren oft auch Impulsgeber für neue Initiativen und Projekte.

Das Programm der Regionaltage 2019 im Überblick:

Auftaktveranstaltung „Wasser – Grundlage des Lebens“ und Eröffnung der Regionaltage

Zum Auftakt der Regionaltage 2019 steht am 26. September 2019 das Thema Wasser als wichtigstes Lebensmittel und Grundlage des Lebens im Mittelpunkt. Zum einen richtet die Preisverleihung des diesjährigen Landkreis-Fotowettbewerbs den Blick auf die landschaftliche Vielfalt am Wasser. Zum anderen verdeutlichen der Vortrag „Trinkwasserversorgung in der Zukunft“ und die Ausstellung „Wasser – Grundlage des Lebens“, dass wir alle gefordert sind, damit auch die nächste Generation noch sauberes (Trink-)Wasser zur Verfügung hat. Die beiden Ausstellungen können vom 27. September 2019 bis 11. Oktober 2019 zu den Öffnungszeiten im Foyer des Landratsamtes Regensburg besucht

regionale Produkte von hiesigen Erzeugern direkt, ohne lange Transportwege und Qualitätsverluste, angeboten. Am 29. September 2019 können Sie von 10.00 bis 16.00 Uhr auf dem Parkplatz des Landratsamtes Regensburg bei rund 50 Ausstellern nicht nur die Geschmacksvielfalt der Region entdecken, sondern sich auch zu aktuellen Themen wie Nachhaltigkeit, Ökologie sowie Umwelt- und Klimaschutz informieren. Das Café der Landfrauen verwöhnt Sie mit Kaffee und selbstgemachtem Kuchen, es gibt Live-Musik und ein Unterhaltungsprogramm für Kinder.

und kreativ Gartenschätze oder regional gekaufte Lebensmittel einkocht und damit haltbar für den Winter macht. Anmeldung und Informationen bitte bei Michaela Tschuschner, Landwirtschaftsschule im AELF Regensburg, per E-Mail mika764@gmx.de oder telefonisch 0160 97225937.

Tag der offenen Tür bei den Wasserversorgern Viehhausen-Bergmattinger Gruppe und Gruppe Naab-Donau-Regen

(Trink-)Wasser ist ein thematischer Schwerpunkt der diesjährigen Regionaltage. Dazu öffnen die beiden regionalen Wasserversorger Viehhausen-Bergmattinger Gruppe und Gruppe Naab-Donau-Regen in Sinzing bzw. Deckelstein am 28. September von 13.00 / 13.30 bis 16.00 Uhr die Türen ihrer Wasseraufbereitungsanlagen. Dabei erfahren Sie, wie unser wertvolles Trinkwasser vom Brunnen bis zum Wasserhahn gelangt und was im alltäglichen Ablauf notwendig ist, um unsere Versorgung mit dem Lebensmittel Wasser sicherzustellen sowie unser Trinkwasser zu schützen.

(Mühlen)Wanderung entlang der Schwarzen Laber

In der Vergangenheit trieben zahlreiche Wasserräder die vielen Mühlen, Sägewerke, Glasschleifereien und Hammerwerke entlang der Schwarzen Laber in Sinzing an und waren Lebensgrundlage für die Bevölkerung. Entdecken Sie auf einer kurzen Wanderung mit Orts- und Kreisheimatpfleger Karl Hoibl (ca. 1,5 km) am 28. September 2019 ab 13.00 Uhr die noch vorhandenen Zeugen der Vergangenheit zwischen Sinzing und Bruckdorf. Die Wanderung verläuft auf ebenen, befestigten Wegen und ist auch für Familien mit Kinderwägen geeignet. Ab Bruckdorf besteht die Möglichkeit, ca. 2,5 km begleitet zum Tag der offenen Tür des Wasserzweckverbands Viehhausen-Bergmattinger Gruppe weiter zu wandern.

erforderlich. Am 28. September präsentieren der BN Nittendorf und der Imkerverein Nittendorf-Etterzhausen Fachvorträge und praktische Hinweise zum Thema Artenvielfalt. Auf einer interaktiven Plakatwand können Sie sich auch selbst einbringen. Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt.

Das gesamte Programm der Regionaltage 2019 finden Sie auf der Homepage des Landkreises Regensburg unter www.landkreis-regensburg.de

Spacer


Das "Hinterhaus" ist wieder da

Am 21. September wird es offiziell wieder eröffnet

Bild

KULTUR.WIRTSCHAFT
Künstlersymposium „Begegnung“ in Kallmünz

Regensburg (RL). Im Rahmen der landkreisweiten Veranstaltungsreihe „KULTUR.WIRTSCHAFT“ findet vom 9. bis zum 15. September jeweils von 10 bis 18 Uhr in Kallmünz ein Künstlersymposium zum Thema „Begegnung“ statt. Dabei treffen sich im Weigerthof eine Woche lang Künstlerinnen und Künstler zu einem intensiven, kreativen und spannungsreichen Austausch zum Thema „Begegnung“.

der ehemaligen „Bierwirtschaft Felix Weigert“ mit den Künstlerinnen und Künstlern in den Dialog treten, andere Sichtweisen entdecken und neue Erfahrungen auf dem Gebiet der bildenden Kunst machen.

Organisiert wird das Symposium vom Berufsverband Bildender Künstlerinnen und Künstler Niederbayern/Oberpfalz, ein Zusammenschluss von 265 professionellen Kunstschaffenden, darunter 42 aus dem Landkreis Regensburg. Der Verband setzt sich seit 1972 auf Bundesebene für die Verbesserung der Bedingungen für Künstler ein.

Veranstaltungsdaten:

Eintritt frei;
Ort: Weigerthof, Vilsgasse 21,
93183 Kallmünz

Bild Mit dabei ist unter anderen Gisela Walch. (Fotonachweis: Wigg Bäuml)
Spacer

Der „Tag des offenen Denkmals“ im Landkreis Regensburg

Regensburg (RL). Am kommenden Sonntag, den 8. September 2019, findet zum 26. Mal der Tag des offenen Denkmals statt. Dabei öffnen historische Bauwerke, die sonst oft nicht öffentlich zugänglich sind, ihre Pforten. Auch im Landkreis Regensburg sind wieder zahlreiche Denkmäler zu besichtigen.

In fachkundigen Führungen kann man sich an konkreten Beispielen über die Aufgaben und Tätigkeiten der Denkmalpflege informieren. Ziel des Tages des offenen Denkmals ist es, die Öffentlichkeit für die Bedeutung des kulturellen Erbes zu sensibilisieren und Interesse für die Belange der Denkmalpflege zu wecken. Auf die Besucher wartet ein abwechslungsreiches Programm mit meist kostenlosen Veranstaltungen:

Geschichte der jüngsten Kirche im Gemeindebereich.

Das Heimat- und Bauernmuseum von Pius Detterbeck in Oberhinkofen (Oberhinkofen, Hauptstr. 10) bei Obertraubling ist von 14 bis 17 Uhr für Besucher zugänglich.

In Alteglofsheim, an der Straße in Richtung Moosham, kann die Wieskapelle „Zum gegeißelten Heiland“ nach fertig gestellter Sanierung von 10 bis 17 Uhr besichtigt werden.

Um 10.30 und 15 Uhr bietet Ortsheimatpfleger Bruno Gallhuber in Kallmünz Führungen zum Thema „Umbrüche in Funktion, in der Malerei, im Baustil und im Baumaterial“ an (Treffpunkt Tourismusbüro im Alten Rathaus). Unter anderem geht es zur Vilsmühle, zum Pertholzhofener Schlösschen und vorbei am Raitenbucher Schloss. Auch die Besitzer haben sich teils bereit erklärt, ein paar Worte zu sagen.

Ausblick: Am Samstag, den 14. September 2019 veranstaltet die Gemeinde Deuerling zusammen mit Ortsheimatpfleger Wolfram Hiebsch einen eigenen „Tag des offenen Denkmals“. Mit dem Bus (Treffpunkt: Brauerei Goss, Unkostenbeitrag 2€) geht es ab 14 Uhr zur Keltenschanze nach Haag, zum Baderfelsen, zur Egelsburg und zum Burgstall Weihenstetten mit anschließender Diskussion und Einkehr im Brauereigasthof Goss. Anmeldung unter 09498/ 906005 oder whiebsch@gmx.de bis zum 11.09.2019.

Hintergrundinformationen: Der Tag des offenen Denkmals findet immer am zweiten Septembersonntag statt. In Deutschland koordiniert ihn seit 1993 die Deutsche Stiftung Denkmalschutz. Er ist der deutsche Beitrag zu den „European Heritage Days“ und kommt ausschließlich durch die Initiativen vieler Institutionen, Kreise, Städte, Gemeinden, Verbände, Vereine, privater Denkmaleigentümer und Bürger zustande.

Veranstaltungsdaten: Das detailierte Programm findet man unter: www.tag-des-offenen-denkmals.de. Allerdings sind dort für den Landkreis Regensburg nicht alle Denkmäler, die es am Sonn-tag zu besichtigen gibt, eingetragen.

Spacer

KULTUR.WIRTSCHAFT
St. Salvator in Donaustauf

Regensburg (RL). Im Rahmen der landkreisweiten Veranstaltungsreihe „KULTUR.WIRTSCHAFT“ findet am Sonntag, 8. September, in Donaustauf eine Führung zur Kirche St. Salvator statt. Dabei erfährt man zuerst Wissenswertes über die Entstehung der Wallfahrt zur Kirche St. Salvator und über deren kunsthistorische Bedeutung. Die Kirche weist spätgotische Fresken auf, wurde 1721 bis 1745 barockisiert, nach der Eröffnung der Walhalla von Leo von Klenze klassizistisch umgestaltet und in den Jahren 2015 bis 2017 umfassend renoviert.

Drei Soldaten sollen damals in der Kirche von Sulzbach das Allerheiligste geraubt und bei Donaustauf versteckt haben. Zum Fundort der Hostien entwickelte sich bald darauf eine Wallfahrt. Nicht weit entfernt von der Kirche entstand später das Donaustaufer Armenspital, das inzwischen als Gastwirtschaft genutzt wird.

Veranstalter der Führung ist der Heimat- und Tourismusverein Donaustauf e.V., der bereits 1912 als Verschönerungs- und Fremdenverkehrsverein Donaustauf gegründet wurde. Seither tritt der Verein für die Förderung des Heimatgedankens, des Umwelt-, Landschafts- und Denkmalschutzes sowie von Kunst, Kultur und Tourismus ein.

Veranstaltungsdaten:

Eintritt frei; Ort: Historisches Armen Spital, Walhallastraße 9, 93093 Donaustauf

Spacer

Angebote aus dem Vorwaldwiesenprogramm

Früchte und Kräuter kennenlernen, Erkundung von Opfer- und Schalensteinen

Die Führung findet bei jedem Wetter statt.
Anmeldung erforderlich unter 09402 7899801 oder www.heilpraktiker-regenstauf.de
Feste Schuhe und Wetter angepasste Kleidung anziehen.

Unsere kleine Wiesenapotheke – „Kräutertee mischen nach alten Rezepten“

Wie gut tut oft ein Kräutertee! Wir sammeln Kräuter und Beeren und stellen daraus eine Teemischung für verschiedene Beschwerden her. Die Teilnehmer lernen die richtige Vorgehensweise und erhalten viele Rezepte und Tee zum Mitnehmen.
Hannelore Franke
Freitag. 13. September, 17.30 bis circa 19.30 Uhr
Treffpunkt. Tegernheim, Spessartstr. 5
Anmeldung unter 09403 968778 oder 0171 9401026
Kosten: 20 Euro, Kind 5 Euro, inclusive Material und Skript.

Die Kirche Marienstein und ihr Durchschlupf

Spaziergang zu den Schalensteinen, durch einen engen Gang gehen wir weiter zum Schweinskopf und dann über den Dolmen (Riesentisch) mit seinen Opferschalen zum Durchschlupf neben der Kirche. Erklärungen zur Kirche und wer möchte, kann das Durchschlupfritual zur seelischen und körperlichen Reinigung durchführen.
Alfons Iglhaut, Wünschelrutengänger
Sonntag, 15. Sept., 14 bis ca. 16 Uhr
Treffpunkt: Gasthaus Eder, Marienstein, keine Anmeldung erforderlich, kostenfrei, festes Schuhwerk.

Spacer

Bild

Gartentipps für den Monat September

Das Sachgebiet Gartenkultur und Landespflege am Landratsamt informiert

Regensburg (RL). Am Landratsamt Regensburg beraten die Mitarbeiter des Sachgebiets Gartenkultur und Landespflege bei allen Fragen rund um den Garten. Hier einige Themen, die jetzt für Freizeitgärtner von Interesse sind.

versorgt werden. Im Obstgarten wurden die Beerensträucher wie Johannis- und Stachelbeere bereits vollständig abgeerntet. Jetzt ist die beste Zeit, die Sträucher wieder in Form zu bringen; man muss mit dem Schnitt nicht bis nächstes Jahr warten.

Färbt sich die Brombeere nicht gleichmäßig schwarz, so ist meist die Brombeergallmilbe schuld. Auch schmecken die Früchte nicht so süß und sind bei starkem Befall sogar ungenießbar. Hier ist ein starker Rückschnitt zu empfehlen.

ten und können, je nach Verfügbarkeit, schon gesetzt werden. Je früher desto besser - dann können sie noch bis zum Winter einwurzeln. Standortgerechtes Pflanzen ist auch hier der Schlüssel zum Erfolg. Immergrüne Gehölze können bereits ausgegraben und an den neuen Standort gepflanzt werden. Intensives Wässern nicht vergessen.

Das Reinigen der Nistkästen ist eine Arbeit, die im September erledigt werden kann. Meisen, Spatzen, Zaunkönige & Co. haben die Nester verlassen. Die alten Nester werden entfernt - mit Handschuhen versteht sich. So stehen die frisch gereinigten Behausungen den „Übernachtungsgästen“ im Garten wieder zur Verfügung und spätestens im nächsten Jahr auch wieder unserer nestbauenden Vogelwelt.

Kontakt: Für Fragen zu Gartenthemen steht das „Grüne Team“ im Landratsamt, Telefon: 0941 4009-361, -362, -619, gerne zur Verfügung.

Spacer