Jahresversammlung der Reservisten

Hemau (ko). Am Freitag (13. März) findet um 19.30 Uhr im Vereinslokal Landgasthof Ferstl-Bruckmeier die Jahreshauptversammlung 2020 der Reservistenkameradschaft Hemau statt.

Wünsche und Anträge auf der Tagesordnung. Die Vorstandschaft lädt dazu alle Mitglieder und Interessierten recht herzlich ein und freut sich auf zahlreichen Besuch.

Spacer

Bild

Mitgliederversammlung der FF-Berletzhof

Am Sonntag den 1. März fanden sich 26 Mitglieder der Wehr im Vereinslokal ein, um die Tätigkeitsberichte der Vorstandschaft sowie die Grußworte von 1. Bürgermeister Hans Pollinger und dem Kreisbrandmeister Andreas Freihart zu hören. Timo Jansa, erster Vorsitzender der Wehr, konnte von einem einwandfrei abgearbeiteten Vereinsjahr 2019 berichten. Sein Blick auf 2020 zeigte ein leicht verändertes Jahresprogramm des Feuerwehrvereins, man werde den Veranstaltungskalender reduzieren.

in denen die FF-Berletzhof weniger gut aufgestellt war, diese Durststrecken konnten ebenfalls überwunden werden. Ein persönliches Anliegen war es Herrn Pollinger, dem ersten Vorstand Timo Jansa zu danken, er habe dem Verein – durch die spontane Übernahme eines Vorstandsamtes bei der letzten Wahl – der Wehr und dem Verein einen großen Dienst erwiesen. Kreisbrandmeister Freihart berichtete von der Alarmierung per „Blaulicht-App“, die auch für die FF-Berletzhof eingeführt werden soll und lobte die gute Zusammenarbeit mit den Kommandaten Riepl und Schlagbauer. Unter „Wünsche und Anträge“ wurde vom Schriftführer und Stadtrat Benedikt Riepl eine offene Diskussion angestoßen: Im Namen der Vorstandschaft hinterfragte er, welche Veranstaltungsformen sich die Mitglieder der Wehr wünschen würden. Erster Vorstand Timo Jansa schloss nach der Aussprache die Veranstaltung mit dem Aufruf Vorschläge bei der Vorstandschaft einzureichen.

Spacer


Kochen mit regionalen Produkten – So gut kann Naturschutz schmecken!

Regensburg (RL). Landrätin Tanja Schweiger, Schirmherrin des Kooperationsprojekts „Juradistl“ des Staatlichen Beruflichen Schulzentrums (BSZ) und des Landschaftspflegeverbands (LPV) Regensburg, informierte sich kürzlich vor Ort bei den Schülerinnen der 12. Klasse der Berufsfachschule für Ernährung und Versorgung über die Juradistl-Weiderind-Projektwoche.

Unter dem Motto „Kochen mit regionalen Produkten – So gut kann Naturschutz schmecken“ fand vom 10. bis 14. Februar 2020 die Juradistl-Weiderind-Projektwoche statt. Im Theorieunterricht wurde die Bedeutung der Weidetierhaltung für die Natur sowie für Erzeuger und Verbraucher unserer Region thematisiert. Die Schülerinnen beschäftigten sich mit gesundheitlichen und ernährungsphysiologischen Aspekten ebenso wie mit Produktqualität, Preiskalkulation, Einkauf und Vermarktung. Im Fachpraxisunterricht liegt das Augenmerk auf der fachgerechten Verarbeitung qualitativ hochwertiger Fleischteile. Die Kochgruppen der Schulmensa präsentierten im Verlauf der Themenwoche täglich ein vielfältiges Menüangebot rund ums Weiderind.

im Oberpfälzer Jura ist eines der größten Biodiversitätsprojekte in Bayern. Es setzt sich für den Erhalt der Artenvielfalt in Bayern ein. Diesen Zusammenhang hatten die Schülerinnen der Berufsfachschule für Ernährung und Versorgung bereits während eines Studientages zum Thema „Juradistl“ im Januar 2020 kennen gelernt. Zuvor schon besichtigten die Schülerinnen unter der fachkundigen Leitung von Josef Sedlmeier im Oktober 2019 eine Streuobstwiese in Winzer (Stadt Regensburg).

Gudrun Schmidbauer, die Klassenleiterin der 12. Klasse der Berufsfachschule für Ernährung und Versorgung teilte mit, dass die Abschlussklasse für ein gemeinsames Projekt mit Juradistl ausgewählt wurde, weil sich viele Inhalte des Lehrplans dieser Jahrgangsstufe anhand des Projekts veranschaulichen lassen. Der Praxisbezug des Projekts ist durch Exkursionen und Kochtage in der Mensa hergestellt. Kurz vor Ostern soll es dann mit Praxistagen zum Juradistl-Lamm in der Küche der Mensa weitergehen. Zum Abschluss der Zusammenarbeit, die das ganze Schuljahr über andauern wird, sind noch Exkursionen zu einem Juradistl-Schäfer und zu einem Juradistl-Weiderind-Halter geplant.

Spacer

Bild

Wahlprogramm von Landrätin Tanja Schweiger gibt es nun auch in Leichter Sprache

Landkreis Regensburg. Was man bisher nur von Europa-, Bundestags- und Landtagswahlen kennt, verwirklicht Landrätin Tanja Schweiger nun auch auf kommunaler Ebene. Sie hat sag’s einfach!, das Büro für Leichte Sprache aus Regensburg, und die Prüfgruppe der Straubinger Werkstätten Sankt Josef der Katholischen Jugendfürsorge Regensburg eingebunden, um ihr Wahlprogramm in Leichte Sprache übersetzen zu lassen.

Auch Bilder erklären den Text. In Ihrem Wahlprogramm stellt sich Tanja Schweiger kurz persönlich vor. Sie nennt Ihre wichtigsten Ziele und erklärt auf einfache Weise, wie man bei der Kommunalwahl am 15.03.2020 wählen kann. Die Broschüre gibt es auf Infoständen oder auf der Homepage unter: https://www. tanja-schweiger.de/leichte-sprache/

Spacer
Spacer

Pläne für Generalsanierung des Gymnasiums Parsberg überzeugen

Regensburg (RL). „Mit diesen Planungen werden wir nach der Generalsanierung unseres Gymnasiums über ein sehr modernes und zukunftsgerichtetes Schulgebäude verfügen“, zeigten sich Landrätin Tanja Schweiger, Landkreis Regensburg, Landrat Willibald Gailler, Landkreis Neumarkt, und Schulleiter Oberstudiendirektor Manfred Hößl beim Ortstermin am Freitag, 28. Februar, von den Planungen zur Generalsanierung des Gymnasiums Parsberg beeindruckt. Beide Landkreise hatten als gemeinsamer Sachaufwandsträger im Januar 2018 ein in einem europaweiten Ausschreibungsverfahren ausgewähltes Planungsteam mit der Planung beauftragt.

Die Ausstattung der Klassenzimmer wird nach der Sanierung auf dem neuesten Stand sein: Touch-Screen-Tafeln werden beste Voraussetzungen für modernen Unterricht bieten, zudem werden die Lehrkräfte unterschiedliche WLAN-fähige Geräte in die Unterrichtsgestaltung einbinden können.

Im Hinblick auf die Neuanmeldungen für das kommende Schuljahr stellte der Schulleiter ausdrücklich fest, dass die fünften Klassen während der Bauphase nicht von einer Auslagerung betroffen sein werden.

Landrat Willibald Gailler unterstrich beim Ortstermin die gute Kooperation beider Landkreise, die über eine Zweckvereinbarung als Sachaufwandsträger seit nunmehr 44 Jahren für eine gute Ausstattung des Gymnasiums sorgten: „Diese Zusammenarbeit ist unkompliziert, sachorientiert und funktioniert hervorragend. Dafür gilt auch dem Landkreis Regensburg, allen Verantwortlichen und insbesondere meiner Kollegin Tanja Schweiger unser besonderer Dank.“

Bild Landrätin Tanja Schweiger, Landkreis Regensburg, Landrat Willibald Gailler, Landkreis Neumarkt, und die Schulleitung mit Oberstudiendirektor Manfred Hößl (l.) und Frank Lochbihler (r.) arbeiten bei der Generalsanierung des Gymnasiums Parsberg eng zusammen. Foto: Stefan Lex
Spacer

Bild

Jahresversammlung Kriegerverein

Hemau (ko). Am Samstag (14. März) um 19.30 Uhr findet im Gasthof Schlossbräu die Jahreshauptversammlung der Soldaten- und Kriegerkameradschaft Hemau und Umgebung mit folgender Tagesordnung statt: Begrüßung, Totenehrung, Berichte des Vorsitzenden, der Schriftführerin, der Schatzmeisterin und der Kassenprüfer, Grußworte, Ehrungen, Wünsche und Anträge, Schlusswort.

beim Vereinslokal Schlossbräu.

Mit kameradschaftlichem Gruß "In Treue fest" bittet die Vorstandschaft alle Mitglieder um zahlreiches Erscheinen.

Bild
Spacer

Einladung zur JHV des VdK

Hemau (ko). Am Samstag (7. März) findet um 14 Uhr im Landgasthof Ferstl/Bruckmeier die Jahreshauptversammlung 2020 des VdK-Ortsverbandes Hemau mit Ehrungen statt.

Demonstration und Protestkundgebung am 28. März in München, Mutter- und Vatertagsfeier am 7. Mai und der Tagesausflug findet am 30. Juli statt. Eingeladen sind alle, die Interesse an der Arbeit des VdK-Ortsverbandes haben.

Spacer


DJK Eichlberg-Neukirchen

Jahreshauptversammlung am Sonntag, den 22. März 2020 um 19.30 Uhr im Vereinslokal Mirbeth in Tiefenhüll.

Ehrungen, Grußworte der Ehrengäste, Wünsche und Anträge.

Um zahlreiches Erscheinen wird gebeten.

Spacer

FF-Pellndorf

Jahreshauptversammlung am Freitag, den 3. April 2020 um 19.30 Uhr im Gasthaus Moser in Mungenhofen.

Ehrungen, Wünsche und Anträge.

Die Vorstandschaft freut sich über Ihr Kommen.

Spacer


Spendenübergabe des Fachgeschäftekreises Hemau

Am Freitag, 21. Februar fand die Spendenübergabe aus der Adventskalender-Aktion 2019 des Fachgeschäftekreises Hemau e.V. im Kinderheim Nardini statt. Wie schon in den Vorjahren unterstützt der Fachgeschäftekreis mit dem Adventskalender soziale Projekte in der Großgemeinde.

Kinderheim Nardini (für therapeutisches Bogenschießen und therapeutische Reitstunden) und BRK Förderverein (Zuschuss für den neuen Rettungswagen).

Bild
Bild
Bild
Spacer

Erziehungsberatung im Landkreis Regensburg blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück

Regensburg (RL). Die aufsuchende Erziehungsberatung im Landkreis Regensburg ist ein Erfolg. Vor einem Jahr fiel der Startschuss für das Projekt; seither sind die Erziehungsberatungsstellen der Katholischen Jugendfürsorge und der Diakonie mit Außenstellen in Nittendorf, Schierling und Wörth an der Donau, Brennberg, Wiesent und Pfatter vertreten. Das Angebot vor Ort wird gut angenommen: Insgesamt wurden bei den neu geschaffenen Außensprechtagen bereits 58 Familien beraten.

punkte einigen und diese den Kindern gegenüber vertreten, ist eine sehr anspruchsvolle Aufgabe. Aber auch Kinder und Jugendliche kämpfen oftmals mit den Erwartungen und Anforderungen, die von Elternhaus und Schule an sie gestellt werden. Häufig erfordert auch die Bewältigung von belastenden Situationen, Krisen oder Schicksalsschlägen wie Erkrankung, Behinderung, psychischen Problemen oder Trennung und Scheidung professionelle Unterstützung.

Die Außenstellen machen es Landkreisbürgern nun wesentlich leichter, das Beratungsangebot wahrzunehmen. Die Fallzahlenentwicklung zeigt, dass nach einem Rückgang in den vergangenen Jahren die Inanspruchnahme von Erziehungsberatung wieder merklich angestiegen ist.

Kontakt: Jeder, der das Beratungsangebot in Anspruch nehmen möchte, kann für die Außensprechtage in Nittendorf und Schierling bei der Katholischen Jugendfürsorge unter Telefon: 0941 799820 und für Wörth an der Donau, Brennberg, Wiesent und Pfatter bei der Mitarbeiterin der Diakonie Tanja Kölbl, Dipl. Sozialpädagogin (FH), unter Telefon: 0160 6296637 einen Termin vereinbaren. Die Beratung ist kostenfrei, vertraulich und steht allen offen, unabhängig von persönlicher Lebenssituation, Nationalität, Konfession und Weltanschauung.

Spacer

Bild

Kolpingsfamilie Hemau sammelt Kleidung

Die Kolpingsfamilie Hemau sammelt am Samstag, 28. März 2020 in den gesamten Pfarreigebieten Hemau, Hohenschambach und Aichkirchen wieder Gebrauchtkleider, Wäsche, Bettwäsche und Federbetten. Außerdem können gut erhaltene Straßenschuhe, die paarweise gebündelt sein sollten, abgegeben werden.

Diese sollten, wenn möglich, erst am Samstag bis spätestens 8.00 Uhr gut sichtbar am Straßenrand liegen. Das Sammelgut kann auch am Sammeltag in der Zeit von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr am Volksfestplatz abgegeben werden. Dort können auch alte Handys abgegeben werden.

Weitere Informationen: Ingrid Eibl Tel. 0 94 91 / 9 00 09

Spacer

Frauentag am 8. März
Gewerkschaft NGG kritisiert Lohnlücke

Im Kreis Regensburg verdienen Frauen 600 Euro weniger als Männer

Sie arbeiten genauso lang, ziehen aber beim Verdienst den Kürzeren: Frauen, die im Landkreis Regensburg eine Vollzeit-Stelle haben, verdienen rund 600 Euro weniger im Monat als ihre männlichen Kollegen. Darauf hat die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten zum Internationalen Frauentag am 8. März hingewiesen. Die NGG beruft sich dabei auf aktuelle Zahlen der Bundesagentur für Arbeit. Danach liegt das durchschnittliche Vollzeit-Einkommen von Frauen im Kreis Regensburg aktuell bei 2.756 Euro im Monat – Männer mit der gleichen Arbeitszeit kommen auf 3.358 Euro. Das macht einen Unterschied von 18 Prozent.

Das zeige sich gerade im Gastgewerbe: Nach Angaben der Arbeitsagentur werden im Kreis aktuell 71 Prozent aller Teilzeit- und Minijobs in der Branche von Frauen erledigt.

„Hinzu kommt, dass noch immer zu viele Frauen zu Hause bleiben – nicht zuletzt auch, weil das Ehegatten-Splitting bei der Steuer die Rollenteilung verstärkt“, so Reißfelder. Damit gehe dem heimischen Arbeitsmarkt eine große Chance durch die Lappen. Mit Blick auf die Alterung der Gesellschaft und den Fachkräftemangel müssten eigentlich schon heute viel mehr Frauen ins Berufsleben einsteigen.

Die NGG fordert die Unternehmen auf, die unterschiedliche Bezahlung von Frauen und Männern in vergleichbaren Positionen zu beenden. Auch die Politik sei gefordert. „Statt immer neuer Lippenbekenntnisse zum Frauentag brauchen wir einen gesetzlichen Anspruch auf gleiches Geld für gleichwertige Arbeit, der Wirkung zeigt und in den Betrieben zwingend umgesetzt werden muss. Alles andere ist im Jahr 2020 von vorgestern“, so Reißfelder.

Bild Jobs in der Gastronomie sind oft weiblich: Doch Teilzeit- und 450-Euro-Stellen führen häufig dazu, dass Frauen nur auf Mini-Löhne kommen. Das kritisiert die Gewerkschaft NGG. - Foto (alle Rechte frei): NGG
Spacer