Bild

Alpakas in Hohenschambach – Familie Wolf hat sich einen Traum erfüllt

Seit Oktober 2019 haben die Alpakas Camilo und Linus, beides weiße Wallache, in Hohenschambach ein liebevolles zu Hause gefunden. Gustl, ein brauner 5-jähriger und Suki, ein 1 ½-jähriger schwarzer Wallach kamen im November 2019 dazu und bereicherten die kleine Herde. Doch für Familie Wolf war sie immer noch zu klein. Darum wurde nach weiteren Männchen gesucht. Im April 2020 war es so weit, das Brüder-Trio Benny, Sunny und Felix lebten sich in der kleinen Herde ein. Gustl, das Herdentier, hat von allen die längste Reise hinter sich. Er ist in der Schweiz geboren und hat in Hohenschambach seine neue Heimat gefunden.

Vierbeiner längst bekannt und schon bald werden sie auch im ganzen Landkreis die Herzen der Besucher erobern.

Hausherr Christoph Wolf hatte schon immer den Traum einer kleinen Alpaka-Herde. Es sind nicht nur flauschige Lieblinge, sondern auch ideale Öko-Rasenmäher, zudem liefern sie feine Wolle zum Weiterverarbeiten. Alpakawolle ist frei von Lanolin, deshalb optimal für Allergiker geeignet. Im Gegensatz zur Schafwolle hält Alpakawolle bis zu fünfmal wärmer und fühlt sich wunderbar weich auf der Haut an. Neben Seide und Kaschmir, zählt Alpakawolle zu den kostbarsten Fasern auf der Welt. Familie Wolf lässt aus der Wolle Garne, Kleidung und Bettdecken herstellen, die sie selbst vertreiben. Nicht umsonst gelten die Tiere heute auch als Edelfaser-Produzenten.

Bild

sind eher geduldige Tiere. Das Tempo der Wanderungen legen die Alpakas vor. Es ist eher gemütlich und nicht selten kommt es vor, dass sich die Vierbeiner eine Auszeit im frischen Gras gönnen.

Zudem sind es äußerst neugierige Tiere, nicht aufdringlich, aber extrem lernfähig. Deshalb eignen sie sich hervorragend als Therapie für Menschen mit Behinderungen, Autisten und psychisch kranken Menschen. Doch trotz ihrer beruhigenden Art sind es keine Kuscheltiere. Bevor man ein Alpaka streicheln kann, muss erst Vertrauen geschafft werden.

Bild

en, spucken können sie auch. Wenn sich die Tiere bedroht fühlen oder es um die Rangordnung in der Herde geht, kommt es zu Spuck Attacken. Sei spucken zum Beispiel auch als Warnung, wenn zum Beispiel fremde Tiere in die Nähe kommen oder sie eine Gefahr wittern. Menschen spucken sie relativ selten an, es sei denn, sie sehen diese als Bedrohung. Ähnlich wie wir aufbrausend reagieren, wenn wir unter Stress stehen, reagieren Alpakas gleich, auch sie fühlen sich dann nicht wohl in ihrer Haut und sind gereizt. Kleiner Tipp: Wenn das Alpaka seine Ohren nach hinten legt, ist dies ein Anzeichen, dass eine Spuck Attacke folgen kann.

Bild

Tiere auf Facebook, Instagram und unserer Homepage zu finden. Haben wir Ihr Interesse an den liebevollen Vierbeinern geweckt? Rufen Sie uns an oder informieren Sie sich auf unserer Homepage, wir freuen uns auf Sie.

**** Schau einem Alpaka nicht zu lange in die Augen – Du könntest Dich verlieben *****

Spacer


Kommunale Archivpflege im Landkreis Regensburg e.V. - Verstärkung für die Archivpflege im Landkreis

Regensburg (RL). Der Verein „Kommunale Archivpflege im Landkreis Regensburg e.V.“ unterstützt Landkreisgemeinden beim Aufbau und der Pflege ihrer Archive. Die Historikerin Dr. Katja Putzer verstärkt seit 1. Juli 2020 das Team des Vereins und freut sich auf die neuen Aufgaben und eine gute Zusammenarbeit.

Landrätin Tanja Schweiger beim Vorstellungstermin der neuen Archivarin. Auch Dr. Katja Putzer freut sich auf die neuen Aufgaben und Herausforderungen und hofft auf eine gute Zusammenarbeit mit den Gemeinden.

Die drei Archivkräfte betreuen und unterstützen derzeit die Kommunen Alteglofsheim, Barbing, Bernhardswald, Deuerling, Hagelstadt, Köfering, Laaber, Mötzing, Neutraubling, Nittendorf, Obertraubling, Pentling, Riekofen, Schierling, Sünching, Wenzenbach und Zeitlarn. Ab 1. Januar 2021 wird außerdem die Gemeinde Brunn hinzukommen. Das Aufgabenspektrum der Archivare umfasst vorrangig die Bewertung und Aussonderung von Akten, die EDV-gestützte Verzeichnung der archivwürdigen Unterlagen sowie bestandserhaltende Maßnahmen. Hinzu kommt je nach Bedarf die Beratung der Verwaltung, die Beantwortung von Benutzeranfragen, das Einrichten neuer Archivräume, die Betreuung von heimatkundlichen Sammlungen und vieles mehr.

Spacer

Gartentipps für den Monat Juli

Das Sachgebiet Gartenkultur und Landespflege am Landratsamt informiert

Regensburg (RL). Am Landratsamt Regensburg beraten die Mitarbeiter des Sachgebiets Gartenkultur und Landespflege bei allen Fragen rund um den Garten.

Gerade bei offenen Böden im Gemüsegarten verdunstet an heißen Tagen einiges an Bodenwasser. Hier gilt: Besser mulchen als hacken. Salate, Radieschen, Rettiche oder Mangold können nach wie vor ausgesät werden. Falls die Bohnen bisher nicht richtig keimen wollen, haben sie bis Mitte des Monats noch gute Chancen. Sobald durch die Ernte eine Lücke im Gemüsebeet entsteht, sollte diese durch Neupflanzung oder Ansaat geschlossen werden – also nicht warten, bis das komplette Beet abgeerntet ist.

Bild Sommerliche Gartenidylle. Foto: Stephanie Fleiner

werden. Das sorgt für gute Qualität zur Ernte im Herbst. Generell können jetzt alle Obstbäume ohne Probleme beschnitten werden (sogar Walnussbäume). Gegenüber dem Winterschnitt erspart dies einiges an Arbeit. Für Sommerveredelungen an Stein- und Kernobst ist jetzt ebenfalls die beste Zeit. Gerade bei Kirsche oder Zwetschge gelingen erfahrungsgemäß die Versuche besser als im Frühjahr.

Wer vorhat, seinen Heimaturlaub im Garten zu verbringen, kann jetzt schöne Aufenthaltsräume schaffen. Unter Bäumen, im Schatten der Hausmauer, an der Ostseite der Garage oder des Gerätschuppens – bei der Gestaltung gibt es viele Möglichkeiten, den Garten in einen Ort der Entspannung zu verwandeln.

Für weitere Auskünfte steht das „Garten-Team“ im Landratsamt, Telefon 0941 4009-361, -362, -619, gerne zur Verfügung.

Spacer

Kostenfreie PC-Kurse für Ehrenamtliche gehen weiter

Regensburg (RL). Das Sachgebiet Senioren und Inklusion am Landratsamt Regensburg bietet nun, nach Corona-bedingter Pause, zusammen mit Alfred Lechermann, Mitglied des Seniorenbeirats der Gemeinde Sinzing – wieder individuell gestaltete Schulungen für die Nutzung von Laptop beziehungsweise Computer an.

Regensburg, Senioren und Inklusion, Astrid Dechant, Telefon: 0941 4009 - 648 oder E-Mail: senioren.inklusion @lra-regensburg.de

Nächste Termine,
immer donnerstags:

Juli: 23. und 30. Juli
August: 6., 13., 20. und 27. August
September: 3., 10., 17. und 24. Sept.
Oktober: 8., 15., 22. und 29. Oktober
jeweils von 16.30 bis 18.30 Uhr im EDV-Schulungsraum (Zimmer-Nr. 2.156) des Landratsamtes Regensburg, Altmühlstraße 3, 93059 Regensburg

Spacer


Eis Cafe San Marco unzterstützt den Kindergarten Dr. Paul Josef Nardini.

Um gemeinsam der Corona Krise entgegenzuwirken unterstützte das Eis Cafe San Marco am Stadtplatz in Hemau den Kindergarten Dr. Paul Josef Nardini.

Das damit natürlich auch das Geschäft im San Marco angekurbelt wurde, da sich die anderen Familienmitglieder auch eine süße Belohnung gönnten hatte einen positiven Nebeneffekt. Wir bedanken uns recht herzlich bei den Inhabern des San Marco für diese nette Geste in dieser schweren Zeit.

Bild
Spacer

Bild

Stolz auf die vielen
engagierten jungen Menschen

Landrätin würdigt ehrenamtliche Tätigkeit von Schülerinnen und Schüler

Regensburg (RL). Trotz der coronabedingten Einschränkungen engagierten sich auch im Schuljahr 2019/20 Hunderte von Schülerinnen und Schülern aus dem Landkreis Regensburg in ihrer Freizeit ehrenamtlich in Vereinen und bei kirchlichen und sozialen Trägern. Für dieses Engagement stellt der Landkreis Regensburg seit 2010 mit Unterstützung der Schulen Urkunden aus.

in Stadt und Landkreis Regensburg sowie am Schulzentrum Parsberg Urkunden erstellt werden. Voraussetzung für die Ehrung durch die Landrätin ist, dass die Schülerinnen und Schüler im Landkreis Regensburg wohnen und einen Nachweis über die ehrenamtliche Tätigkeit erbringen.

Die Schülerinnen und Schüler werden für unterschiedliche Tätigkeiten geehrt, zum Beispiel für ihren Einsatz in Schulgremien, bei der Schulwegsicherheit, im Schulsanitäts- oder Streitschlichterdienst, in der Kirche oder in Seniorenheimen, als Mitglied in der Jugendfeuerwehr, bei der Wasserwacht oder im Sportverein oder im politischen Bereich im Jugendkreistag. Die Urkunden dienen als Nachweis für ehrenamtliches Engagement und können bei Bewerbungen um einen Ausbildungs- oder Studienplatz beigefügt werden.

Bild Auch wenn heuer kein persönlicher Handschlag möglich ist – die Urkunden für ehrenamtlich engagierte Schülerinnen und Schüler haben einen besonderen Stellenwert bei Landrätin Tanja Schweiger. (Foto: Astrid Gamez/LRA)
Spacer

Bild

Erlerntes endlich praktisch anwenden

Caritas-Betreuungsgruppen wieder offen

Bereits im November vergangenen Jahres genossen die Leitungen des Café Memory - die Betreuungsgruppe für Demenzerkrankte der Caritas Kelheim – gemeinsam eine Weiterbildung. Die Fortbildung beinhaltete etwa den Umgang und die Kommunikation mit demenzkranken Menschen. Nach drei langen, aber interessanten Tagen erhielten Lucia Prenninger, Barbara Ritter und Elisabeth Schröppl das Zertifikat für die Teilnahme an der Fortbildung „Integrative Validation“.

Caritas sind für viele Teilnehmer ein wichtiger Bestandteil der Woche geworden, auf den sie sich freuen. Sie genießen die Gemeinschaft mit anderen, können dadurch auch wieder ein Stück weit sie selbst sein, mit ihrer Erkrankung in einem für sie geeigneten Raum.

Das Café Memory findet am Dienstag von 14 bis 17 Uhr in Abensberg und Mainburg sowie jeden Mittwoch von 13:30 bis 16:30 in Bad Abbach statt. Bei Interesse an diesem Angebot stehen die Caritas-Sozialstation Rede und Antwort:

Abensberg: 09443/91 84 20
Mainburg 08751/845 59 99
Bad Abbach 09405/960 55

Bild Die Leitungen (v.l.) Lucia Prenninger, Elisabeth Schröppl und Barbara Ritter freuen sich auf neue Teilnehmer im Café Memory.
Fotograf: Stephanie Bader, Caritas Kelheim
Spacer

Bild

Fachkräftemangel wird zur Gefahr für Baubranche im Kreis Regensburg

48 Stellen über 90 Tage lang unbesetzt | IG BAU: Berufe attraktiver machen

Handwerker gesucht: Der Mangel an Fachkräften könnte für Baufirmen im Landkreis Regensburg in den nächsten Jahren zu einem ernsten Problem werden. Davor warnt die IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) und verweist auf eine Statistik der Bundesagentur für Arbeit. Danach gibt es in den Bauberufen zunehmend Schwierigkeiten, Personal für offene Stellen zu finden. Im vergangenen Jahr blieben im Kreis Regensburg 48 Stellen in der Branche länger als 90 Tage unbesetzt.

der Ausbildung haben im Schnitt zwei von drei Bauarbeitern ihre Branche verlassen. Der Trend muss unbedingt gestoppt werden“, betont Lang. Neben höheren Löhnen und besseren Arbeitsbedingungen komme es dabei auch auf ein gesundes Betriebsklima an. Beschäftigte vermissten häufig Respekt und Anerkennung für ihre Leistung. „Kein Wunder, dass sich da mancher nach einem anderen Beruf umschaut“, so Lang.

Wie sehr der Fachkräftebedarf in Zukunft anwachsen könnte, zeigt eine Studie der Sozialkassen des Baugewerbes (SOKA-BAU). Danach dürften in den nächsten zehn Jahren bundesweit 150.000 Bau-Beschäftigte in Rente gehen. Das ist jeder sechste Arbeitnehmer in der Branche.

Bild Bald allein auf der Baustelle? Baufirmen steuern auf einen verschärften Fachkräftemangel zu – wenn die Branche für Beschäftigte nicht attraktiver wird, warnt die IG BAU.
Spacer

Bild

Spendenmarathon
Energie wird Natur Regensburg 2020

Team Landratsamt radelte für die gute Sache

Regensburg (RL). Radfahren – erneuerbare Energien – umweltfreundliche Mobilität! Alles Themen, die auf der Landkreis-Agenda weit vorne stehen. Demzufolge ließ sich Landrätin Tanja Schweiger nicht zweimal bitten, um für die gute Sache in die Pedale zu treten. Beim Spendenmarathon Energie wird Natur Regensburg 2020 im Donau-Einkaufszentrum schwitzte die Landkreischefin am 13. Juli 2020 unter anderem mit Armin Wolf, der Sportstimme Ostbayerns, Extremsportlerin Holly Zimmermann, und zwei Tage später mit ihrem Team Landratsamt für die gute Sache.

Unterstützer sind neben Stadt und Landkreis Regensburg prominente Persönlichkeiten aus der Region. Zu den Partnern, die für jedes Watt 25 Cent in einen Spendentopf einzahlen, gehören u.a. die Rewag, das Autohaus Hofmann, die VR Bank Niederbayern-Oberpfalz sowie das Donau-Einkaufszentrum.

Weitere Informationen zum Spendenmarathon Energie wird Natur Regensburg 2020 lesen Sie auf https://energie-wird-natur.de/regensburg-2020/

Spacer

Bild