Stadtkapelle Hemau lädt zur Serenade im Rathausgarten ein

Anstelle des in diesem Jahr ausgefallenen Frühlingskonzerts findet am Sonntag, den 06. September 2020 eine Serenade der Stadtkapelle Hemau im Rathausgarten statt.

eingehalten. Bei schlechtem Wetter entfällt die Serenade. Auf Ihren Besuch freut sich die Stadtkapelle Hemau.

Spacer

Denkmalpreisträger 2020 des Landkreises gekürt

Regensburg (RL). Beim Denkmalpreis des Landkreises Regensburg waren heuer zum ersten Mal zwei Kategorien ausgeschrieben: ein „Denkmalschutzpreis“ für Baudenkmäler und ein „Anerkennungspreis für ausgezeichnetes Bauen im Bestand“ für nicht denkmalgeschützte historische Gebäude. Nun stehen die Preisträger fest. Die offizielle Verleihung durch Landrätin Tanja Schweiger soll im Herbst erfolgen.

durchgeführte denkmalpflegerische Maßnahmen von sehr hoher Qualität. Eigentümer und Bauherren beider Objekte überzeugten zudem durch ihren Idealismus, ihr Engagement und ihre Liebe zum Detail.

Des weiteren entschied sich die Jury dazu, vier mit 500 Euro dotierte „Anerkennungen für ausgezeichnetes Bauen im Bestand“ auszusprechen: An das ehemalige Magazingebäude von Daniela und Michel-Andreas Schönharting in Eichhofen (Von-Rosenbusch-Str. 8), an das ehemalige Wohnstall-Jurahaus von Wolfram Lindner in Hemau (Riedenburger Straße 26), das ehemalige Schulgebäude von Ludwig Pirkl in Kallmünz (Spittelberg 8) und an das ehemalige Gasthaus von Bettina und

begründen lassen. Die Jury vergab daher gleichwertige Auszeichnungen.

Hintergrund: Bei dem mit insgesamt 6.000 Euro dotierten Denkmalpreis des Landkreises Regensburg handelt es sich um eine im Jahre 2006 vom Kulturausschuss des Kreistags ins Leben gerufene Auszeichnung für beispielhafte denkmalpflegerische Leistungen, die Privatpersonen zur Erhaltung und Pflege ihres Eigentums erbracht haben. Mit der Verleihung dieses Preises soll privates Engagement der Bürgerinnen und Bürger des Landkreises Regensburg im Bereich der Denkmalpflege sowohl geweckt als auch gewürdigt werden. Der Jury gehörten Vertreter der Kreistagsfraktionen und Fachleute an.

Spacer

Bild

Der Landkreis Regensburg steht im August im Fokus des Fotowettbewerbs #meineoberpfalz

Regensburg (RL). Endlich Sommerferien! Viele verbringen ihren Urlaub in diesem Jahr nicht im Ausland, sondern „dahoam“ in der Oberpfalz. Gerade im Regensburger Land gibt es jede Menge wunderbare Ausflugsziele:

#meineoberpfalz verschlagworten. Eine Teilnahme ist ebenfalls über die Facebookgruppe Oberpfalzfotos (facebook.com/groups/oberpfalzfotos) möglich.

Aus allen Einsendungen wählt das Oberpfalz Marketing die neun besten Aufnahmen aus, die Teil einer Fotoausstellung werden. Der Monatssieger wird über eine Abstimmung auf oberpfalz.de gewählt und ziert dann ein Kalenderblatt im beliebten Oberpfalz-Kalender. Dem Sieger winken außerdem ein 100-Euro-Gutschein von Foto Brenner und ein 1.000-Teile-Puzzle mit dem Siegermotiv von fotopuzzle.de.

Alle Informationen zum Fotowettbewerb #meineoberpfalz gibt es unter oberpfalz.de/region-oberpfalz/fotowettbewerb-meineoberpfalz/.

Ausstellung virtuell

Das Corona-Virus macht derzeit auch der Fotoausstellung zum Wettbewerb einen Strich durch die Rechnung. Bis sie hoffentlich baldb wieder durch die Oberpfalz touren kann, hat das Oberpfalz Marketing eine digitale Ausgabe als klickbares Panorama-Bild online gestellt. Die einzelnen Tafeln können durch einen Klick vergrößert und somit auch im Detail betrachtet werden. Hier geht’s zur virtuellen Fotoausstellung: oberpfalz.de/virtuelle-ausstellung

Bild Fotowettbewerb #meineoberpfalz – Blick von der Burg Brennberg. Foto: Markus Stangl
Spacer

Bild
Spacer

Wettbewerb „Deutschlands schönster Wanderweg 2020“

Top-Ergebnis: Der Burgensteig im Tal der Schwarzen Laber erreicht den vierten Platz!

Regensburg (RL). „Der Burgensteig im Tal der Schwarzen Laber hat im nationalen Wettbewerb ‚Deutschlands schönster Wanderweg’ einen hervorragenden vierten Platz belegt. Die Auszeichnung zeigt einmal mehr, dass der Landkreis Regensburg mit seinen wunderschönen Natur- und Kulturlandschaften ein touristisches Juwel ist“, so Landrätin Tanja Schweiger.

knapp und konnte sich mit rund 1 200 Stimmen den vierten Platz sichern. „Der Burgensteig wird durch den Wettbewerb und dessen hohe Öffentlichkeitswirksamkeit, auch bei Wanderern und Naturfreunden aus ganz Deutschland Interesse wecken“, ist sich Susanne Kammerer, Tourismusreferentin des Landkreises Regensburg sicher.

Ein herzliches Vergelt`s Gott richtet Landrätin Tanja Schweiger an alle Bürgerinnen und Bürger, die für den Burgensteig im Tal der Schwarzen Laber abgestimmt haben, sowie an alle, die mitgeholfen haben, dieses tolle Ergebnis zu erzielen!

Bild Der Burgensteig im Tal der Schwarzen Laber – Wandervergnügen für die ganze Familie (Foto: Markus Roth)

Möglichkeit zur Rast und Einkehr.

Unser Tourentipp: Beispielhafte Wandertipps: Die circa zwölf Kilometer lange Etappe am Burgensteig zwischen Laaber und Beratzhausen ist gut mit der Bahn angebunden und landschaftlich reizvoll, für ein kürzeres „Wandererlebnis“ lohnen zum Beispiel Abstecher auf den Burgensteigtrassen rund um Schönhofen und Eilsbrunn mit tollen Aussichtspunkten ins Tal der Schwarzen Laber am Oberen oder Unteren Alpinen Steig.

Kontakt: Weitere Infos unter www.burgensteige.de oder unter Telefon 0941 4009-495, kostenlose Wanderkarten bestellbar im Prospektshop unter https://www.landkreis-regensburg.de/freizeit-tourismus/

Bild Hoch über dem Tal der Schwarzen Laber bieten sich herrliche Ausblicke. (Foto: Stefan Gruber)
Spacer

Bild

Gartentipps für den Monat August

Regensburg (RL). Auch im August gibt es im Garten viel zu tun. Hier ein kleiner Ausschnitt von Themen, die jetzt für Hobbygärtner von Interesse sind.

geschehen, noch zurückgeschnitten werden. Sie bilden bis September zumindest noch grüne Polster oder kommen vereinzelt noch ein weiteres Mal zur Blüte. Lavendel wird am besten im Sommer zurückgeschnitten.

An den Gartenstauden lässt sich sehr gut erkennen, welche mit der zunehmenden Trockenheit und Hitze besser zu Recht kommen. Pflanzen wie Lavendel, Salbei, Brandkraut, Blutstorchschnabel stecken die wasserarme Zeit besser weg. Vor allem die Pflanzen, die mit mageren Standorten zurechtkommen, zeigen jetzt ihre Stärken. In Zukunft wird man die eine oder andere schwächelnde Pflanze im Garten gegen robustere Gattungen, Arten und Sorten auswechseln.

Die klassischen Rasenflächen leiden bei längerer Hitze. Die Pflege beschränkt sich in den Sommermonaten meist auf das Rasen mähen; am besten nicht zu tief. Mindestens fünf bis sechs Zentimeter sollten bei Hitze stehen bleiben. Sollten die Rasenflächen doch verbräunen, so sind sie beim nächsten Regen wieder grün. Wenn nicht die gesamte Rasenfläche zur Freizeitgestaltung genutzt wird, könnten ein paar Quadratmeter zu einer Blumenwiese umfunktioniert werden. Einfach die Grasnarbe entfernen, den Boden lockern und eine für die Herbstaussaat geeignete, mehrjährige Blumenmischung aussäen.

Falls Sie heuer den Urlaub zuhause verbringen, dann genießen Sie Ihren Garten. Er ist ein wunderbares Refugium, um sich vom Alltagsstress zu erholen und neue Kraft zu tanken. Gute Erholung.

Kontakt: Für Fragen zu Gartenthemen steht das „Garten-Team“ im Landratsamt (Telefon: 0941 4009-361, -362, -619) gerne zur Verfügung.

Bild Indianernessel oder Goldmelisse (Foto: Torsten Mierswa)
Spacer